8. Tag (09. Oktober 2019)

Wie erwartet ist das Wetter heute nicht so toll, der Berg ist bereits am Morgen in dicke Wolken gehüllt, und nach dem Frühstück fängt es auch schon zu tropfen an. Ich packe meine Sachen wieder zusammen und checke aus. Mit Sack und Pack gehe ich zum Bahnhof und bin wenig später wieder am Auto zurück. Somit verlasse ich nach zwei phantastischen Tagen Zermatt und das Matterhorn wieder. Was hatte ich nur für ein Glück mit dem Wetter.

Ich habe mir heute einen gemütlichen Tag vorgenommen und fahre deshalb auf der anderen Seite des Rhonetals nach Leukerbad hoch um dort in die Alpen-Therme zu gehen und ein wenig zu entspannen. Als ich mich im Außenbecken auf eine Blubberbank lege ist es schön, von unten die Wärme zu spüren und am Kopf die kühlenden Tropfen des Regens. Die Aussicht ist wolkenverhangen, aber es gibt zwischendurch kurzzeitig mal Sicht auf die umliegenden Berghänge und die unzähligen Wasserfälle, die heute bei dem Regen die Felswände hinunterstürzen.

Ich genieße meine Zeit hier und verbringe den Regentag auf bestmögliche Weise. Als ich die Therme verlasse fahre ich nach Chamonix-Mont-Blanc, weil der Wetterbericht für morgen dort schönes Wetter voraussagt hat und ich mir die Chance nicht entgehen lassen will, einmal auf den höchsten Berg Europas geblickt zu haben.

So steige ich in der Nähe von Chamonix in einem Hotel ab, esse noch etwas und drücke ganz fest die Daumen für schönes Wetter morgen.