20. Tag (07. August 2019)

Wir fahren am frühen Morgen nach Armenia zum Flughafen und fliegen nach Bogotá zurück, so dass sich meine Rundreise schließt. Als wir ankommen empfängt uns Bogotá mit kühlem Wetter. Da wir in der Stadt noch nicht ins Hotel einchecken können führt uns JuanSe erst einmal durch die Stadt und zeigt uns die wichtigsten Dinge. Wir gehen noch einen kleinen Happen essen und Racheal und ich entschließen uns spontan dazu, an diesem Nachmittag zum Cerro Montserrat, einem Kloster hoch über der Stadt hinauf zu fahren. Da heute Nationalfeiertag ist, haben dies auch noch sehr viele andere Leute vor, so dass wir eine ganze Zeit in der Schlange stehen bevor wir mit der Standseilbahn in wenigen Minuten hinauffahren können. Der Blick von diesem Kloster hinunter auf die Stadt ist sehr eindrücklich. Obwohl von hier oben nur etwas mehr als die Hälfte der Stadt zu sehen ist, gibt es soweit das Auge reicht nur Häuser. Erst von hier oben kann man richtig erkennen, wie groß die 9 Millionen Einwohner Metropole ist.

Wir schauen uns noch ein wenig um und entschließen uns dann wieder runter zu fahren, da der Wind recht kalt hier oben ist und wir beide angefangen haben zu frieren. Jedoch ist die Warteschlange jetzt noch viel größer und es dauert lange bis wir wieder in der Stadt sind.

Ich gehe schnurstracks ins Hotel zurück und nehme erst einmal eine heiße Dusche um mich wieder aufzuwärmen. Gegen später gehen wir dann gemeinsam zu unserem Abschiedsessen. Für mich gibt es ein gutes Steak. Anschließend verbringen wir den Abend noch in einer Hausbrauerei in der Nähe des Hotels.