9. Tag (30. Juli 2018)

Dawson City

Wir starten wieder normal nach dem Frühstück und fahren zuerst nochmals zum Aussichtspunkt hoch, bei dem wir vorgestern Abend noch waren, weil wir heute Morgen wolkenlosen Himmel und Sonnenschein haben und damit der Ausblick deutlich besser ist.

Unsere Fahrt zurück nach Dawson ist schnell erledigt und so biegen wir vor der Stadt ab um auf den Midnight Dom Aussichtspunkt hoch zu fahren. Von dort haben wir einen hervorragenden Blick auf den Klondike, den Yukon und natürlich Dawson City. Bei strahlendem Sonnenschein liegt uns alles zu Füßen. Auch flussabwärts bieten der Yukon und die umliegende Wildnis ein ausgezeichnetes Panorama. Leider vergeht die Zeit recht schnell und wir fahren in die Stadt hinunter.

Uwe hat dort noch einiges zu organisieren, und wir rund zwei Stunden zur freien Verfügung. Ich gehe nochmals durch die Stadt und mache Fotos. Der erste Weg führt mich zur Blockhütte von Jack London. Der Schriftsteller hat hier in Dawson eine Zeitlang gelebt. Heute ist die Hütte ein kleines Museum. Auch am berühmten Friedhof von YOOP (Yukon Order of Pioneers) schaue ich vorbei und im Vorbeigehen besuche ich auch die Blockhütte von Robert Service, einem bedeutenden kanadischen Dichter. Auf dem Rückweg in die Stadt schaue ich mir auch den Zusammenfluss von Klondike und Yukon an und nehme anschließend meinen Termin beim Friseur wahr. Im Bistro treffe ich später wieder auf die anderen und wir essen eine Kleinigkeit.

Dann fahren wir für rund vier Stunden zu unserem Ausgangspunkt der morgigen Kanu-Tour nach Carmacks. Zwischendurch halten wir noch an der Moose Creek Lodge, die von einem Schweizer Ehepaar betrieben wird, trinken dort etwas und bewundern die Trapperhütte aus dem letzten Jahrhundert. Etwas weiter die Straße runter halten wir nochmals am Yukon Crossing und bekommen zum ersten Mal einen Abschnitt des Yukon zu sehen, auf dem wir paddeln werden. Der Blick ist unglaublich, und ich freue mich bereits auf morgen. Auf dem Campingplatz beziehen wir Hütten und können uns ausbreiten und für die Tour umpacken.

Am Kiosk gibt es noch was zum Essen und am Abend sitzen wir noch am Ufer des Yukon.