7. Tag (28. Juli 2018)

Dredge Nr.4

Wir verbringen den Vormittag noch in Dawson City und schauen uns die Stadt an. Es sind sogar noch Häuser aus der Goldgräberzeit zu sehen, die jedoch natürlich nicht mehr bewohnbar sind, weil sie in den Permafrostboden eingesunken sind. Die Häuser werden deshalb heute auf gestapelte Holzbohlen gestellt, damit die Wärme aus den Häusern den Boden nicht auftaut.

Nach einem Regenschauer gehe ich noch schnell in Joe’s Restaurant um etwas zum Mittag zu nehmen und treffe zu meiner Überraschung zwei der Tänzerinnen von gestern Abend, die hier bedienen.

Wir verlassen die Stadt und schauen uns den First Claim am Bonanza River an, der den Goldrausch 1896 am Klondike ausgelöst hat, nachdem man dort massenhaft Gold gefunden hatte. Auf dem Rückweg machen wir noch einen kurzen Stopp an der Dredge No.4, dem größten Schwimmbagger, der je in Nordamerika zum Goldschürfen eingesetzt wurde. Es ist eine gewaltige Maschine von 3.000 Tonnen, die hier vor Ort zusammengebaut wurde und heute als Museum dient. Der Schwimmbagger steht für die zweite Periode des Goldrausches am Klondike. Nachdem die konventionellen Schürfer kein weiteres Gold gefunden haben übernahmen Konzerne die Claims und beuteten den Rest in industriellem Maßstab aus. Die Dredge No.4 förderte über acht Tonnen Gold bis zu ihrer Stilllegung im Jahr 1959.

Wir fahren zurück zum Klondike Highway, biegen rechts ab und verlassen den Klondike Highway wenig später um auf den Dempster Highway weiter nach Norden um in den Tombstone Nationalpark zu gelangen, in dem wir heute auf dem Campingplatz übernachten. Es ist ein sehr schön am Northern Klondike River gelegener Platz. Nach dem Aufstellen der Zelte fahren wir noch ein Stück die Straße zu einem Aussichtspunkt rauf und können einen Blick auf den Tombstone Mountain werfen, der rund 60km von uns entfernt emporragt und dem Park seinen Namen gibt. Wieder zurück auf dem Camping Platz bereiten wir das Abendessen vor und genießen anschließen ein herrlich gegrilltes Steak. Danach sitzen wir noch bis Mitternacht um unser erstes Lagerfeuer und genießen den Abend.