2. Tag (23. Juli 2018)

Mt. Hayes & Mt. Hess

Otto Lake

Nach dem Frühstück haben wir erst einmal das ausführliche Briefing über die Tour erhalten. Dabei ging es sehr viel um das Verhalten im Bärenland, damit wir Verhaltensweisen an den Tag legen, die Bären nicht anlocken und so zu einer unangenehmen Situation führen könnten. Danach packten wir unsere Sachen zusammen und verließen das Hotel. Unser Fahrzeug ist ein typischer amerikanischer Kleinbus. Die Camping Ausrüstung haben wir in zahlreichen Kisten auf dem Dach verstaut und das Gepäck hinten eingeladen. Bevor wir die Stadt endgültig verlassen machen war noch ein Stopp am Supermarkt. Mit Getränken eingedeckt fahren wir dann zum Denali Nationalpark. Der George Parks Highway ist gut ausgebaut und es geht rasch nach Norden. Als wir uns der Alaska Gebirgskette nähern halten wir Ausschau nach dem Eisriesen Denali. Wir steuern den an der Straße gelegenen südlichen Aussichtspunkt an, können den Berg jedoch nur erahnen, weil er sich vollständig in Wolken hüllt. Hoffentlich haben wir morgen im Denali Nationalpark mehr Glück.

Auf der weiteren Fahrt sehen wir seine Eiskappe aus großer Entfernung kurz aus der Wolkendecke ragen und halten am Straßenrand an, um schon einmal ein halbwegs gutes Bild zu erhalten. Wenig später, in der Nähe des Summit Lake, zeigen sich aber im Nordosten der Mt. Hayes und der Mt. Hess, zwei der höchsten Gipfel in der östlichen Alaska Gebirgskette, wolkenlos und schneebedeckt. Auch sie sind nur in sehr großer Entfernung zu erkennen, aber eben unsere ersten Eisriesen.

Danach geht es noch zwei Stunden den Highway weiter nach Norden hinauf bis wir den Eingang zum Denali Nationalpark erreichen. Wir versuchen gleich für übermorgen am Denali Besucherzentrum Karten für eine Wanderung mit einem Park Ranger zu erhalten, haben aber leider keinen Erfolg, da die Tour bereits ausgebucht ist. So entschließen wir uns, ein zweites Mal mit dem Bus in den Park zu fahren und kaufen ein weiteres Bus-Ticket. Der Plan ist, am Eielson Besucherzentrum im Park auf eigene Faust zu wandern und nicht bis zum Wonder Lake zu fahren. Als wir alles erledigt haben, fahren wir zum Campingplatz am Otto Lake weiter und stellen zum ersten Mal die Zelte auf dieser Tour auf. Uwe kocht anschließend unser Abendessen und wir besprechen danach den nächsten Tag. Nach dem Aufräumen geht es auch nicht mehr lange und die Leute legen sich zum Schlafen hin, obwohl die Sonne noch hoch am Himmel steht. Ich freue mich schon sehr auf die hellen Nächte auf dieser Reise.