13. Tag (03. August 2018)

Whitehorse

Heute Morgen habe ich mal wieder den Rucksack ganz frisch gepackt und wieder alles im Kleinbus vertraut. Heute ist einer der Tage um Strecke zu machen. Wir fahren zuerst nach Whitehorse, um dort einzukaufen und den Mittag zu verbringen. Auf der Fahrt dort hin halten wir für einen Fotostopp am den Twin Lakes, die ein herrliches Bild rechts und links der Straße abgeben. In Whitehorse, der Hauptstadt im Yukon besuchen wir zuerst die Fischtreppe in der Hoffnung, bereits Lachse den Fluss hinaufschwimmen zu sehen. Die Fischtreppe wurde notwendig als in den 50er Jahren der Staudamm an den Stromschnellen gebaut wurde, die der Stadt den Namen gaben, da sie wie die Mähne eines Schimmels ausgesehen haben müssen. Es sind schon einzelne Lachse da, aber die große Anzahl von Lachsen soll erst noch kommen. Vielleicht haben wir ja Glück und sehen sie am Tag, wenn wir aus Whitehorse abfliegen.

Ansonsten schlendern wir durch die Stadt, ich hole noch Geld am Automaten und wir gehen im Klondike Restaurant Mittagessen. Dann ist es auch schon Zeit wieder aufzubrechen.

Wir verlassen die Stadt auf dem Alaska Highway, wie immer herrscht wenig Verkehr, und wir fahren nach Haines Junction am Rande des Kluane Nationalpark. Die Strecke führt das Takhini Tal hinauf nach Westen. Als wir die folgende Ebene hinter uns gelassen haben folgen wir den unzähligen Wasserläufen immer direkt auf die Berge des Kluane National Parks zu. Wir wollen am Pine Lake Campingplatz übernachten, müssen aber weiterfahren, da dieser Platz auf Grund des Canada-Day Wochenendes bereits vollständig belegt ist. So fahren wir nach Haines Junction weiter, welches als Arbeitersiedlung während des Baus des Alaska Highways entstanden, und heute der wichtigste Zugangspunkt zum Kluane Nationalpark ist und schlagen dort unsere Zelte auf.