7. Tag (30. Juni 2017)

Kashkar

Old Town

Old Town

Old Town

Heute Morgen gehen nur Viki und ich zum Frühstück. Alex und James schlafen länger. In einer Wechselstube in der Hotellobby wechsle ich Geld und mache mich anschließend alleine auf den Weg in die „aufregende“ Stadt Kaschgar.

Kaschgar ist eine uralte Stadt an der Seidenstraße und kann im Grunde auf eine mehr als 2.000 Jahre alte Geschichte zurückblicken, von der leider nur recht wenig zu entdecken ist. Abgesehen vom Viertel „Old Town“ gleicht die Stadt jeder anderen chinesischen Stadt. Große, breite Straßen, viele E-Scooter, Hochhäuser und wenig Flair. Was mir jedoch gleich gestern Abend aufgefallen ist, und sich heute mehr als bestätigt, ist die ungeheure Polizeipräsenz in der Stadt. Fast an jeder Kreuzung gibt es ein Polizeirevier und auch in den Straßen sind sehr viele Polizisten präsent, zudem ist der Basar mit Barrieren und Zutrittskontrollen versehen und jedes zweite Geschäft besitzt Gittertüren, die entriegelt werden, wenn man eintreten will. Darüber hinaus existieren überall Überwachungskameras. Echt bizarr!

Zuerst komme ich an einer übergroßen Mao Statue vorbei, die auf einem Paradeplatz steht und den Eingang zum „Park of the People“ kennzeichnet. Ich bin auf der Suche nach dem Uigure Art & Cultural Center, welches ich aber nicht finde, weil sich an der Stelle an der ich suche nur der riesige Basar befindet. So gehe ich schließlich ins Viertel Old Town weiter. Es ist recht sehenswert, aber hat vermutlich mit historischen Gebäuden wenig zu tun. Es ist heute an einem Freitag nicht viel los. Ich gehe einmal quer durch und schnappe mir am anderen Ende ein Taxi und fahre zum Hotel zurück.

Den Nachmittag entspanne ich, kaufe eine Kleinigkeit im Supermarkt ein, gönne mir einen Haarschnitt und eine Rasur und treffe wie verabredet am Abend Viki und Alex, mit denen ich noch gemeinsam Essen gehe. Anschließend setzen wir uns in eine Bar im Innenhof des Hotels und trinken ein Bier.