3. Tag (26. Juni 2017)

Kirgisistan

Heute Morgen schlafe ich erst einmal recht lang und gehe dann zum Frühstück. Gleich drauf erledigen Viki und ich die üblichen Formalitäten zu Beginn einer Tour. Um einfach ein wenig Geld zu sparen, packe ich mein Zeug zusammen und wechsle das Zimmer, welches ich heute mit unserem Fahrer James teile. An der Rezeption haben sich inzwischen noch vier Leute eingefunden, die heute auf den Osch-Basar gehen wollen. Ich schließe mich an. Wir sind rund eine Stunde zu Fuß durch die Stadt unterwegs und können einen entsprechenden Eindruck gewinnen. Heute ist das Wetter toll, weshalb das Kirgisische Gebirge im Süden der Stadt mit seinen schneebedeckten Gipfeln gut zu sehen ist.

Als wir am Osch-Basar ankommen, sind viele Leute unterwegs und wir schlendern durch die einzelnen Gänge. Wir sind heute wohl die einzigen Touristen hier. Die Mädels schauen sich fast vergeblich nach Souvenirs um. An den Ständen werden hauptsächlich Lebensmittel und Waren des alltäglichen Bedarfs verkauft. Ich nehme eine Tüte getrocknete Aprikosen mit und mache ein paar Fotos. Nach einer gewissen Zeit machen wir uns auf den Rückweg, als ich plötzlich einen Schnitt an Florians Rucksack entdecke. Da hatte doch tatsächlich jemand versucht, etwas zu stehlen, allerdings ohne Erfolg. Es ist jedoch so schnell passiert, dass es keiner von uns bemerkt hat.

Es ist sehr warm als wir zurückgehen, und wir sind froh über die zahlreichen Bäume am Straßenrand, die reichlichen Schatten spenden. Wieder im Hotel zurück verbringe ich den Nachmittag im Schatten am Pool. Abends lassen wir uns noch Pizza liefern und verabschieden uns früh.