3. Tag (30. Oktober 2017)

Husky

Husky

Es herrscht viel zu viel Wind, so dass wir nicht rausfahren können. Zudem sind auch keine Wale in der Gegend. Deshalb machen wir uns mit den Kleinbussen auf den Weg Richtung Tromsø. Zuerst finden wir ein paar Rentiere am Fahrbahnrand und können diese ausgiebig im Schneetreiben fotografieren.

Dann geht es weiter zu einem Husky Hof in der wir die Tiere treffen können und natürlich kann ich dort aus ausgiebig meine Kamera testen. Es sind schöne Tiere, besonders die Exemplare mit ihren kristallblauen Augen.

Nach rund einer Stunde fahren wir nach Tromsø hinein um ein bisschen durch die Stadt zu schlendern. Es schneid heftig und Marina und ich gehen erst einmal einen Kaffee trinken. Als es weniger wird gehen wir noch ein wenig umher bis es dunkel wird. Dann werden wir wieder eingeladen und fahren auf die andere Seite zur Eismeer-Kathedrale, die berühmte Kirche von Tromsø. Das in der Dunkelheit von innen beleuchtete Gebäude hat eine ganz besondere Ausstrahlung, besonders das riesige Fensterbild, welches die Front hinter dem Altar bildet.

Dann wird es auch schon wieder Zeit uns im Stau auf den Rückweg zur Unterkunft zu machen. Leider ist der Himmel immer noch wolkenverhangen, so dass es keine Polarlichter zu sehen gibt.