9. Tag (23. September 2016)

Wir verlassen Eldoret früh am Morgen und machen uns auf den Weg nach Uganda. Es ist heute hauptsächlich ein Tag, um über die Grenze zu kommen. Nach drei Stunden Fahrt erreichen wir die Grenze nach Uganda. Da wir bereits ein Ostafrika-Visum haben, geht der Grenzübertritt recht unspektakulär vonstatten und liegt bereits nach einer Stunde hinter uns. Wir fahren nach Uganda rein und der erste Eindruck zeigt schon, dass es gegenüber Kenia ein Wohlstandsgefälle gibt. Es ist hier deutlich ursprünglicher als vor der Grenze. Nach weiteren drei Stunden kommen wir im Nile River Explorers Camp an. Dieses liegt direkt am Nil, etwas außerhalb der Stadt Jinja, in der wir zuvor kurz gehalten haben, so dass manche von uns Geld wechseln konnten.

Im Camp stellen wir schnell die Zelte auf, um bessere Plätze zu erhalten als der ebenfalls gerade eingetroffene Truck. Als eingespieltes Team gewinnen wir diese Herausforderung locker. Die Einführung in die Aktivitäten hier gestaltet sich langwieriger als gedacht. Es wird so viel angeboten, dass man gar nicht genau weiß, was man zu welcher Zeit machen soll. Aber ich treffe trotzdem meine Entscheidungen und melde mich entsprechend an.

Gleich danach beginnt meine Kochgruppe das Abendessen vorzubereiten und wir schnippeln was das Zeug hält, da wir ab heute noch zwei Leute mehr sind, weil Eddie und Eva aus Irland noch zu uns gestoßen sind und mit auf Tour gehen. Wir haben sehr lecker gekocht und verbringen den Abend danach auf der Terrasse der Bar mit Blick auf den Nil.