13. Tag (28. April 2016)

Insel Bazaruto

Heute haben wir einen gemütlichen Start. Wir sind heute für einen Ausflug gerüstet und fahren mit dem Truck in die Stadt, um eine Dau zu besteigen, die uns zur Insel Bazaruto raus bringt. Die See ist spiegelglatt, wir machen es uns bequem und genießen die Überfahrt. Plötzlich sehen wir in der Ferne Seekühe aus dem Wasser tauchen und drehen bei. Wir verwenden einige Minuten darauf, die Tiere zu beobachten. Wir kommen jedoch nicht nahe genug heran und schlagen bald wieder unseren alten Kurs ein. Nach zwei Stunden erreichen wir die Insel Benguerra und machen einen kurzen Stopp, um an den Strand zu gehen und Bilder zu machen. Es ist eine traumhafte Kulisse mit türkisfarbenem Wasser und goldenem Sandstrand. Hier könnte ich gern noch eine Weile verbleiben.

Wir fahren aber weiter zum Riff hinaus und machen uns zum Schnorcheln fertig. Es ist ein tolles Riff mit vielen verschiedenen Korallen und zahlreichen Fischen. Es macht richtig Spaß, einfach so auf dem Wasser zu liegen und sich treiben zu lassen. So verbringen wir fast eine Stunde dort im Wasser. Als wir wieder an Bord sind, fahren wir schließlich zur Insel Bazaruto, die an dieser Stelle sehr schöne und auch große Sanddünen besitzt. Unser Kapitän setzt uns am Strand ab und fährt ein wenig um die Ecke herum, während wir die Sanddüne besteigen und den herrlichen Ausblick rundum genießen. Die Farbe des Wassers, mit den entsprechenden Sandbänken dazwischen, lässt einen gar nicht aufhören zu schauen. Wir gehen auf der anderen Seite die Düne hinunter, was wesentlich schneller geht und kommen an unserem Boot an, wo uns das Mittagessen serviert wird. Wir essen Cat Fish, der sehr lecker ist. Die Fahrt zurück verläuft unspektakulär. Wir hissen noch Segel, lassen den Motor aber trotzdem laufen. So genießen wir die zweistündige Überfahrt an Bord, lassen die Seele baumeln und werden noch mit Kaffee und frisch zubereitetem Popcorn verwöhnt. Unser Skipper lässt uns direkt am Strand raus. Wir springen über Bord in das seichte Wasser und gehen an Land. Ein herrlicher Tagesausflug geht zu Ende.

Am Abend nach dem Essen verzehren wir noch unsere restlichen Alkoholvorräte und beschließen den Abend alsbald doch recht früh.