4. Tag (02. November 2015)

Copan

Maya Ruinen - Copan

Wir frühstücken im Hotel und machen uns im Anschluss mit einem privaten Kleinbus auf den Weg nach Honduras. Die Fahrt verläuft problemlos. Ich bin jedoch überrascht, wie bergig Guatemala ist. Die Straße windet sich förmlich durch die Landschaft und steigt immer wieder steil an oder führt steil bergab. Sie ist gut ausgebaut, und wir schaffen unserer Strecke recht leicht. Die Landschaft ist sehr grün, als wir endlich Guatemala City verlassen haben.

An der Grenze verläuft es problemlos und verhältnismäßig zügig. Wir bezahlen unsere Ausreisegebühr, stellen uns in die Schlange des Zolls, bekommen unseren Stempel und sind nach Honduras nach weniger als zwei Stunden eingereist. Von der Grenze ist es nur knapp eine halbe Stunde Fahrt bis wir Copan erreichen. Wir checken im Hotel ein, schauen uns noch ein bisschen im Städtchen um. Ich wechsle Geld und kaufe noch ein Anti-Mückenmittel. Danach treffen wir uns noch auf ein paar Bier in einer Kneipe, bevor wir ins Restaurant zum Abendessen gehen. Es ist mal wieder sehr lecker. Ich verziehe mich aber dennoch früh.