22. Tag (20. November 2015)

Seilrutschen - Monte Verde

Arenal See

Heute Morgen ist das Wetter besser. Wir können sogar bis runter an die Küste blicken. Deshalb machen wir uns früh auf, um unsere Seilrutschen-Tour von gestern nachzuholen. Nach der üblichen Einweisung darf unsere Gruppe als erstes auf den Parcours. Insgesamt sind es acht Seilrutschen, wobei die drei ersten zum Eingewöhnen recht kurz sind. Danach gibt es eine kleine Hängebrücke, ähnlich der in einem Hochseilgarten. Die folgenden Rutschen wurden länger und auch etwas schneller. Da wir die Ersten sind und deshalb nicht warten müssen, geht alles ratzfatz. Zwischendurch gab es noch eine Station, an der man sich rund zehn Meter abseilen konnte. Zum Schluss kamen schließlich die beiden längsten Seilrutschen, an denen man in „Superman“-Position rüber „rutschte“. Dabei war die längste von beiden mehr als eineinhalb Kilometer lang, und die Fahrt dauerte über eine Minute, um auf die andere Seite der Schlucht zu kommen.

Zu guter Letzt konnte man optional noch einen Tarzan-Schwung machen und sich rund 42 m in die Tiefe stürzen, was ich natürlich getan habe. Die Schaukel hat Spaß gemacht, aber die Jungs haben mich leider kein zweites Mal springen lassen. Als aus unserer Gruppe alle den Tarzan-Schwung gemacht hatten war die Tour auch schon zu Ende, und wir gingen wieder zurück, um die Ausrüstung abzugeben und die von uns gemachten Bilder zu kaufen.

Als wir im Hotel zurück waren, haben wir unsere Sachen gepackt, im Städtchen noch ein kleines Mittagessen zu uns genommen und mussten für den kurzen Rückweg ein Taxi rufen, weil es wieder so geschüttet hat. Vom Balkon des Hotels aus entdecken wir im Garten auf einem Baum drei Tukane, auf die sich gleich darauf sämtliche Kameras richteten.

Auf dem Weg nach La Fortuna regnet es wieder kräftig. Nach einer Stunde Fahrt erreichen wir das Ufer des Arenal-Sees und steigen um in ein Boot, welches uns über den See bringt. Dort nimmt uns ein weiterer Kleinbus in Empfang und wir fahren nach La Fortuna. Es ist bereits dunkel als wir dort ankommen. Nach dem Einchecken im Hotel machen wir uns gleich auf den Weg zum Tour-Büro, um die Touren für die nächsten Tage zu buchen. Danach hat jeder noch ein wenig Zeit für sich, die ich dafür nutze mir ein Paar Wasserschuhe zu kaufen. Am Abend gehen wir alle gemeinsam essen und feiern noch ein wenig den Geburtstag von Tiana, die heute zwanzig Jahre alt wird.