18. Tag (16. November 2015)

Manuel Antonio

Totenkopfäffchen

Neu mit dabei sind Graham aus UK, Petra und Markus aus der Schweiz sowie Sinisa mit seiner Tochter Tiana aus Kanada. Zuerst geht es heute mit einem Kleinbus zum Busterminal, da wir heute wieder mit einem öffentlichen Bus unterwegs nach Manuel Antonio an die Pazifikküste sind. Es geht flott voran. Der Himmel ist leider etwas wolkenverhangen, aber an der Küste ist es trotzdem über 30 °C warm. Es ist immer wieder faszinierend, das üppige und überall sprießende Grün am Straßenrand zu sehen. Als wir die Küste entlangfahren, geht es wieder steil bergauf und -ab. Schließlich erreichen wir die kleine Bucht mit ihrem Sandstrand. Wir checken in einem sehr schönen Hotel mit Pool ein, und ich gehe gleich im Anschluss ein paar Aufnahmen machen. Es ist stark bewölkt, so dass die Farben leider nicht so richtig zur Geltung kommen. So gehe ich den Strand auf und ab und hoffe, auf dem Rückweg noch ein paar von den gelben Totenkopfäffchen zu sehen. Leider erwische ich die Affen nicht, die hier sehr zahlreich unterwegs sind.

So gehe ich ins Hotel zurück und springe erst einmal kurz in den Pool, um mich abzukühlen um danach nochmals nach den Totenkopfäffchen zu schauen. Als die Sonne nicht mehr so hoch am Himmel steht, gehe ich an den Strand und stürze mich in die Fluten. Die Wellen sind bei Flut herrlich, und ich genieße es fast eine ganze Stunde lang. Nach einer Dusche sitzen wir noch ein wenig zusammen, bevor wir uns fertig machen, um essen zu gehen. Es geht gerade ein heftiges Gewitter nieder und ich hoffe dass morgen einfach wieder die Sonne lacht.