13. Tag (02. Januar 2015)

Cuevas de las Manos

Cuevas de las Manos

El Chalten

Mit dem Zusammenpacken sind wir heute pünktlicher fertig als gestern und so machen wir uns auf den Weg die Cuevas des las Manos zu besuchen. Auf der Schotterpiste ist es nicht weit und wir haben sogar noch etwas Zeit bevor diese für Besucher aufmachen. Ich wandere ein wenig in der Schlucht umher. Es ergeben sich immer wieder andere Schattenwürfe während die Sonne höher steigt. Dann besuchen wir das Weltkulturerbe. Es sind Felsmalereien in Form von Handabdrücken, die nachweislich über 9.000 Jahre alt sind. Nicht überwältigend, aber ziemlich sehenswert. Der Canyon an dieser Stelle bietet zudem noch schöne Ausblicke, so dass der Besuch sich gelohnt hat. Dann nehmen wir wieder die Straße in Angriff. Die patagonische Steppe zieht sich über hunderte Kilometer dahin. Alles recht trocken, zum Teil schon wüstenartig. Zu Mittag stoppen wir am Straßenrand und machen ein paar Sandwiches bevor es weiter nach Süden geht. Die Straße will kein Ende nehmen. Doch schließlich wird es wieder grüner am Straßenrand und am späteren Abend erreichen wir El Chalten und sehen den Fitzroy schon von weitem, da er heute wolkenlos vor uns steht. Der Himmel ist jedoch leider bedeckt und deshalb ohne Sonne. Ein sehr beeindruckender Berg. Wir machen natürlich die ersten Bilder und hoffen auf schönes Wetter für morgen früh.

Als wir den Campingplatz erreichen stellen wir die Zelte auf. Unsere heutige Kochgruppe geht gleich einkaufen und wir bereiten alles Weitere vor. Der Campingplatz ist gut besucht. Die Hochsaison lässt grüßen.

Nach dem Abendessen verziehe ich mich dann recht zügig, da ich morgen eine große Wanderung machen möchte.