31. Tag (04. Mai 2013)

Inka Trail - Lares Trek

Inka Trail - Lares Trek

Inka Trail - Lares Trek

Auch heute stehe ich wieder auf sobald es hell wird. Nach dem Frühstück marschieren wir los. Gleich auf der anderen Bachseite steigt der Pfad wieder an. Heute am dritten Tag spüre ich aber meine Beine. Die heutige Passhöhe befindet sich nur auf 4.400m, das Atmen fällt schwer und die Schritte werden immer kleiner. Aber als ich oben angekommen bin erfüllt mich ein Gefühl der Erleichterung. Jetzt geht es nur noch bergab.

Die Bergwelt ist auch heute wieder sehr eindrucksvoll. Nach tausend Meter Abstieg machen wir am Ufer eines Wildbaches in Cuncan Mittagsrast. Da wir heute recht schnell waren und unsere Küchencrew kaum schneller, (Gut, sie haben die ganze Küche noch abgebaut, uns überholt und die Küche bereits wieder aufgebaut.) haben wir hier unten vor dem Essen noch eine gute Stunde Zeit, um auf der Wiese zu liegen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen Nach einem weiteren guten Mittagessen beachen wir wieder auf, um den letzten 600m hohen Abstieg nach Lares zu bewältigen. Dies geht leicht, da der Pfad nicht sehr steil und ohne lose Steine ist. In Lares sind die heißen Quellen unser Ziel und damit das Ende unseres Inka-Pfads. Unsere Zelte sind direkt im Bad aufgebaut. Jeder schnappt sich seine blaue Tasche, zieht seine Badesachen an und nimmt gleich ein Bad in den Thermalbecken. Nach drei Tagen wieder einmal eine Dusche, und vor allem nach all der Kälte ist es eine richtige Wohltat, in die heißen Becken einzutauchen und den Körper wieder aufzuwärmen. Auch für die Muskeln ist es entspannend. So verbringen wir vor dem Essen mehr als eine Stunde in beim Baden. Nach dem Abendessen, welches ebenfalls wieder einmal sehr gut ist, machen wir ein Lagerfeuer und leeren eine gute Flasche Rotwein. Hier in rund 3.000m Höhe wird die Nacht auch nicht so kalt sein und damit recht entspannt.