24. Tag (27. April 2013)

Titikaka See

Titikaka See

Copacabana

Heute geht es bereits weiter zu unserer letzten Station in Bolivien. Wir fahren nach Copacabana an den Titicacasee. Heute Morgen quälen wir uns durch den Berufsverkehr aus der Stadt heraus. Ich bin froh, La Paz wieder verlassen zu können. Die Fahrt über die Altiplano ist recht langweilig, bis wir an das Ufer des Titicacasees kommen. Wir folgen einer Weile dem östlichen Ufer und es ergeben sich immer wieder schöne Ausblicke. Wir halten auch kurz für einen Fotostopp, da von einer Anhöhe aus der See und die dahinterliegenden schneebedeckten Berge zu sehen sind. In Tiquina, am Kanal zwischen dem westlichen und östlichen Teil des Sees angekommen steigen wir aus und warten auf die Fähre. Der Truck wird mit einer gesonderten Schute aus Holz übergesetzt, während wir in einem kleinen Boot rüberfahren. Auf der anderen Seite angekommen steigen wir wieder ein. Nadia macht die Dachsitze auf und wir sitzen auf dem Dach, während wir den Berg hochfahren und haben einen super schönen Blick auf die Landschaft. Es macht viel Spaß, wenn man den Wind um die Nase spürt und die Sonne hoch am Himmel steht.

Schließlich kommen wir in dem kleinen, ehemaligen Wallfahrtsort Copacabana an und beziehen unser Hotel. Wir schlendern gleich anschließend ein wenig in der Stadt umher und besteigen den Cerro Calvario, den Hausberg von Copacabana, um die Übersicht zu genießen. Ein weiterer Test für den Inca Trail. Ich bleibe ein wenig oben und schaue mir von halber Höhe aus den Sonnenuntergang an. Als ich wieder im Hotel zurück bin ist es auch bereits Zeit zum Gruppenabendessen. Wir gehen heute gemeinsam in einem kleinen lokalen Restaurant essen. Mein Fisch schmeckt zwar gut, ist aber nicht ganz, dass was ich erwartet hatte, sondern nur das Filet und somit ein bisschen wenig. Als ich mein zweites Bier bestelle brechen irgendwie alle auf, und ich sitze zum Schluss alleine da, genieße noch mein Bier und mache mich dann schließlich auch auf den Heimweg.