19. Tag (22. April 2013)

Uyuni - Train Yard

Uyuni

Uyuni - Fish Island

Uyuni - Fish Island

Uyuni

Heute machen wir eine separate Tour auf die riesige Salzebene von Uyuni. Aber zuerst gibt es noch ein umfangreiches Frühstücksbuffet hier im Hotel, welches man ordern kann. Am Vormittag stehen dann die vier Landcruiser vor der Türe und wir teilen uns auf. Zuerst einmal stoppen wir am Eisenbahnfriedhof. Dort sind sämtliche Lokomotiven und Wagen der Eisenbahn abgestellt und rotten seit Jahrzehnten vor sich hin. Eine unwirkliche Szenerie, die alten Dampflokomotiven zu sehen, wie sie zum Teil nur noch skelettartig vor sich hin rosten. Wir machen dort unser Gruppenfoto und schlendern ein wenig herum. Weiter geht es in ein kleines Örtchen, in dem uns die Salzgewinnung nähergebracht wird und wo es natürlich auch einen kleinen Markt gibt.

Dann fahren wir auf die Salzebene hinaus. Und bereits nach den ersten Metern wird einem klar, dass dies eine gewaltige Salzebene ist. Bis zum Horizont ist alles weiß. Wir halten an einer Stelle an der aktuell Salz gewonnen wird. Überall sind kleine Haufen Salz zum Trocknen aufgeschichtet, die dann mit einem Lastwagen abtransportiert werden. Hier sinkt man regelrecht ein wenig ein, wenn man darüber läuft, weil es auch recht feucht ist und noch ein wenig Wasser steht. Schon hier ist der Ausblick auf die Salzpfanne unglaublich. Aus dem Staunen kommt man aber erst recht nicht heraus, als wir Richtung Island of the Inca auf die gewaltige Ebene hinausfahren. Wir brauchen knapp eine Stunde um dorthin zu gelangen, wobei unser Fahrer immer mit konstant 90km/h unterwegs ist. Wir fahren also immer dem Horizont entgegen und irgendwann taucht dann diese Insel am Horizont auf. Rechts von uns kommen wir auch dem Vulkan Tunupa mit seiner rund 5.300m Höhe immer näher. Als wir schließlich die Insel erreichen, stelle ich fest, dass wir uns in der Mitte der Salzpfanne befinden. Es ist die größte der Welt und umfasst rund 12.000km². Es ist in allen Richtungen schneeweiß und ohne Sonnenbrille wäre man ziemlich aufgeschmissen. Ich kann es kaum fassen, so unglaublich ist die Landschaft.

An der Insel angekommen steigen wir aus und essen erst einmal zu Mittag. Es gibt leckeres Hühnchen. Dann erkunden wir die Insel, indem wir den Pfad bis zu deren Spitze hinaufsteigen. Die Insel ist mit sehr alten Kakteen bewachsen und es gibt an jeder Ecke atemberaubende Ausblicke auf die Salzpfanne und deren Berggipfel im Hintergrund. Ich kann es gar nicht in Worte fassen.

Am späten Nachmittag brechen wir wieder auf und machen mitten auf der Salzebene noch eine Pause um Spaßfotos zu machen, indem wir die Perspektive und die wunderbare weiße Fläche nutzen, um witzige Fotos zu schießen. Wir haben dabei einige spaßige Bilder zustande gebracht, obwohl dies gar nicht so einfach ist wie gedacht. Nach einer Stunde brechen wir auf, halten kurz noch einmal zum Sonnenuntergang an und erreichen Uyuni erst als es bereits dunkel ist. Damit geht ein unglaublich schöner und erlebnisreicher Tag zu Ende.

Am Abend sitzen wir noch etwas zusammen, unterhalten uns und tauschen Bilder aus.