11. Tag (14. April 2013)

Tavi del Valle

Tavi del Valle

Die Nacht war heute nicht so kalt wie gestern, vielleicht auch weil ich mich besser eingepackt habe. Kurz vor Sonnenaufgang fangen wir an wieder alles zusammenzupacken, Frühstück zuzubereiten und auch ein Lunchpaket zu schmieren. Wir sind heute den ganzen Tag auf der Straße. Es ist deutlich wärmer in der Pampa als oben in den Bergen. Zum Schluss unserer Fahrt erreichen wir den Fuß der Berge und fahren für gut eine Stunde eine Passstraße hinauf. Diese windet sich durch Regenwald in unzähligen Kurven auf über 2.000m Höhe hinauf. Es ergeben sich zahlreiche Ausblicke auf den in der Schlucht strömenden Fluss.

Oben befindet sich ein Stausee und das Tal weitet sich wieder. Hier oben erreichen wir Tavi del Valle und sind auch wenig später auf dem Zeltplatz. Das Gute dabei ist das man auch in kleinen Häuschen übernachten kann, wozu ich mich entscheide um nicht ins Zelt kriechen zu müssen. Die Kochgruppe macht sich gleich daran unser Abendessen zu kochen und es riecht herrlich nach Würstchen und Zwiebel. Als die Sonne verschwunden ist wird es auch sofort merklich kälter. Es wird Zeit für den zweiten Fleece Pulli und die Jacke. Nach dem Essen beginnt unsere Kochgruppe gleich damit das Essen für morgen Mittag zuzubereiten, damit wir morgen einfach mehr Zeit haben. Wir machen Fried Rice. Also fangen wir an zu schnippeln und den Reis zu kochen. Es geht eigentlich schneller von der Hand als ich dies angenommen hätte, auch wenn man für 23 Leute recht viel schnippeln muss. Nach dem Aufräumen war es auch schon Zeit ins Bett zu gehen.