19. Tag (06. Dezember 2011)

Bangkok

Den ganzen heutigen Tag verbringen wir im Bus, denn wir wollen zum Fluchtpunkt unserer Tour, nämlich Bangkok in Thailand. Zuvor wechsele ich noch meine Dollars in Baht und dabei geht wieder ein Abschnitt der Reise zu Ende. Wir brechen etwas früher auf als an den anderen Tagen und brauchen mit Pause ca. dreieinhalb Stunden bis zur Grenze. Dort steigen wir aus dem Bus aus und lassen unser großes Gepäck einfach zurück. Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn jemand anderes deine Sachen über die Grenze trägt. Wer weiß, was hinterher alles noch zusätzlich im Rucksack ist, oder was fehlt.

An der Grenze geht es recht schnell, da gerade ein neuer Schalter geöffnet wird als wir ankommen. Es gibt wieder neue Stempel in den Pass und wir sind drüben im Königreich Thailand. Dort warten wir zunächst einmal, weil die Minivans noch nicht da sind und unser Gepäck ebenfalls nicht. Aber wir sind ganz entspannt. Schließlich geht alles glatt, die Minivans sind da und das Gepäck ist bereits verladen.

Gleich hinter der Grenze erkennt man, dass es einen sehr großen Unterschied zwischen Kambodscha und Thailand gibt. Es wirkt alles gleich um eine Stufe aufgeräumter. Ich bin mal gespannt.

Die Fahrt verläuft problemlos, rund um Bangkok sind jedoch noch Reste der Flut zu sehen, auch in der Innenstadt liegen vereinzelt noch Sandsäcke herum. Im Hotel angekommen checken wir ein. Es ist nicht besonders schön, aber zweckmäßig, wie so vieles in Asien. Am Abend machen wir uns gemeinsam auf den Weg zum Abendessen. Zuerst benutzen wir hier für 8 Baht einen Stadtbus. Als wir diesen besteigen werden wir angeschaut wie Außerirdische, da Ausländer hier wohl eher selten Stadtbus fahren. Im Lokal angekommen esse ich heute Abend Strauß, der auch sehr lecker ist. Danach machen wir uns auf den Weg in die bekannte Khaosan Road und gehen in eine Bar mit Live Musik um anschließend in einer Bar mit Pool Billard zu landen. Auf dem Rückweg nehme ich ein thailändisches Tuk Tuk zum Hotel zurück.