5. Tag (22. Oktober 2010)

Ricoletta

Puente de la Mujer

Nach einer angenehmen Nacht im neuen Hotel sitze ich nun im Café Tortoni zum Frühstücken. Vor mir eine riesige Mousse au Chocolat, Orangensaft und Kaffee, und dazu dieses altehrwürdige Ambiente. Es lässt vergessen dass der Truck immer noch kaputt ist und wir mit dem Bus nach Puerto de Iguazu reisen müssen. Dazu gibt es aber heute Abend mehr Infos. Was ich heute und morgen in Buenos Aires noch machen werde weiß ich derzeit nicht.

Nun verbringe ich einen relaxten Tag in Ricoletta und habe mir dort den berühmten Friedhof angeschaut und dabei das Grab von Evita Peron besucht. Danach habe ich noch einen kurzen Blick in die Kirche geworfen, mich anschließend auf einer Parkbank niedergelassen und die Sonne genossen. Den Park habe ich im Anschluss durchstreift, und mich über den erwachenden Frühling gefreut. Ich schaue mir die Flora Gerandi und auch das Nationalmuseum von außen an. Da ich schon recht müde bin nehme ich einfach ein Taxi für den Rückweg zum Plaza de Mayo.

Zum Abend genieße ich noch ein saftiges Steak und besuche eine Tango Show bei Piazzolo Tango, dessen Ticket ich heute Nachmittag gebucht hatte. Das Theater liegt im Kellergeschoss, ist aber sehr gediegen eingerichtet. Ich setze mich an einen Tisch und bin gespannt auf die Show. Als das Licht gedimmt wird beginnt die Show auch gleich. Es ist beeindruckend wie der Tango hier in Argentinien getanzt wird. Es sind vier Paare auf der Bühne, die eine tolle Show bieten, in der sie sich mehrfach umziehen und immer wieder einen tollen Tango aufs Parkett legen. Die Show läuft neunzig Minuten und ich bin am Schluss schwer beeindruckt.