23. Tag (09. November 2010)

Rio - Corcovado

Rio - Zuckerhut

Rio - Zuckerhut

Heute sind wir früh aufgestanden und haben nach dem reichhaltigen Frühstück ein Taxi zur Bahnstation des Corcovado genommen. Mit dem zweiten Zug des Tages fahren wir nach oben. Als ich die Schweizer Bahn erblicke habe ich den Eindruck, diese gehöre nicht ganz hier her. Aber es ist sehr bequem, mit der Zahnradbahn auf den doch 700m hohen Corcovado hinaufzufahren. Als wir oben ankommen ist noch nicht allzu viel los, und so schaffen wir es doch tatsächlich, ein Bild der Christus-Statue zu machen auf der kaum andere Touristen drauf sind. Der Blick auf Rio ist von hier oben gewaltig und wunderschön. Leider ist es heute recht diesig und bewölkt, so dass die Bilder nicht so brillant werden wie erhofft. Nach drei Stunden tauchen wir wieder in die Hektik der Stadt ein.

Wir lassen uns ein wenig durch die Stadt treiben, kaufen noch Sonnenmilch, Zigaretten und Wasser ein, als wir zu Fuß uns in Richtung der Küste bewegen. Wir passieren ein paar recht schöne Häuser im kolonialen Stil, die sich gegen die weniger hübschen Hochhäuser zu behaupten versuchen.

Am Strand von Flammengo spuckt uns die Stadt wieder aus und wir schlendern entlang der Küste bis zur Botafogu. Mit der Metro geht´s wieder zurück zum Hotel.

Nach einer Dusche machen wir uns bereit für den Strand, um die Copacabana zu erobern. Wir liegen ein wenig in der Sonne und gehen den Strand entlang, um das berühmte Strandleben Rios in uns aufzusaugen. Dabei schieße ich noch ein paar Fotos.

Auf der Dachterrasse läuten wir den Abend ein. Später fahren wir mit dem Taxi zur besten Churrascaria der Stadt, Porcao Churrasaria an der Botafogu. Das Fleisch ist exzellent und man kann sich fast die Finger danach lecken. Auch das Buffet lässt keine Wünsche offen. Und so genießen wir diesen Traum aus Fleisch, und fahren mit prallem Bauch wieder zurück ins Hotel. Was folgt ist klar: Dachterrasse und Caipirinha.