22. Tag (08. November 2010)

Rio - Copacabana

Rio - Corcovado

Rio - Corcovado

Rio - Zuckerhut

Rio - Zuckerhut

Heute Morgen brachen wir pünktlich zu unserer letzten Etappe nach Rio de Janeiro auf. Wir fahren die Küstenstraße entlang nach Norden. Es ergeben sich immer wieder herrliche Ausblicke auf den Atlantik. Es ist eine wunderschöne Strecke, die uns in fünf Stunden schließlich nach Rio führt.

In Rio suchen wir noch ein wenig das Hotel von Dragoman und erreichen schließlich unseren Fluchtpunkt. Nach dem Ausladen verabschiede ich mich von den Leuten und schnappe mir ein Taxi zu meinem Hotel an der Copacabana.

Es ist ein frisch renoviertes, modernes Hotel in dem ich einchecke. Mein Zimmer befindet sich im achten Stock, und ich genieße zuerst den Platz um mich auszubreiten. Nehme gleich anschließend eine ausgiebige Dusche und mache mich dann auf den Weg auf die Dachterrasse, um den überragenden Blick auf die Copacabana zu genießen. Hier treffe ich auch Martin, mit dem ich hier verabredet bin. Wir trinken zur Begrüßung natürlich erst einmal einen Caipirinha.

Gleich darauf machen wir uns per Taxi auf den Weg zum Zuckerhut. Mit der Seilbahn fahren wir nach oben. Es ist ein traumhafter Blick, der sich uns bereits an der Zwischenstation auf die Stadt eröffnet. Wir bleiben hier eine ganze Weile, trinken noch einen Fruchtsaft und fahren als nächstes mit der Seilbahn in einer zweiten Etappe auf den eigentlichen Zuckerhut. Die Aussicht ist auch hier super, und wir können kaum genug davon bekommen. Durch Zufall treffen wir auch noch auf sieben Leute aus der Trucktour, und so verbringen wir zusammen die Stunden vor dem Sonnenuntergang, der direkt hinter der Stadt stattfindet. So ergeben sich einige wunderschöne Bilder für die Kamera.

Als später Wolken vom Meer hereinziehen und die Luft sich hier oben merklich abkühlt verabschieden wir uns und machen uns auf den Weg zurück. Als wir wieder unten sind knurrt der Magen, und wir lassen uns vom Taxifahrer zu einer Churrascaria fahren. Hier gibt es Fleisch direkt vom Spieß. „All you can eat“ lässt unsere Mägen kräftig anschwellen und wir machen noch einen kurzen Spaziergang zurück zum Hotel.

Den Abend lassen wir dann gemeinsam bei einem Caipirinha auf der Dachterrasse ausklingen.