21. Tag (07. November 2010)

Paraty - Wasserrutsche

Paraty - Dschungel Tour

Paraty - Schwingendes Seil

Ein herrlicher Morgen. Die Sonne scheint wieder vom blauen Himmel und alles sieht wieder viel freundlicher aus nach dem regnerischen gestrigen Tag.

Marc, Lyan, Ian und ich gehen heute auf Jeep-Safari in die Berge. Wir warten am Hostel auf unsere Tour und werden bereits etwas ungeduldig, weil bereits fünf vollbesetzte Jeeps an uns vorbeigefahren sind und unser Typ immer noch nicht aufgetaucht ist. Schließlich kommt er mit einem mehr als 40 Jahre alten Jeep um die Ecke und lädt uns ein. Wir fahren mit ungefähr 30km/h in die Berge. Wir halten an einer Destille und erkennen, dass unser Fahrzeug bereits kräftig Öl verliert. Wir machen uns erst einmal keine Gedanken. Zuerst besuchen wir die Destille, welche zwar recht nett, aber nicht gerade umwerfend interessant ist.

Wieder zurück an der Straße überqueren wir diese und begeben uns zu einem Highlight der Tour. Poção e Cachoeira do Tobogã, einer natürlichen Wasserrutsche. Wir alle sind beeindruckt als wir diese sehen. Einige Einheimische haben die Sache natürlich voll im Griff und zeigen in spektakulärer Weise, wie man rutschen kann. Wir alle lassen es gemütlich angehen und rutschen mit weniger Tempo auf dem Hosenboden und nicht auf den Fußsohlen. Wir haben trotzdem unseren Spaß und genießen den Ort inmitten des Regenwaldes.

Wieder zurück am Fahrzeug, wird uns klar, dass wir damit heute nicht mehr weiter kommen. Unser Guide hat jedoch einen Kollegen organisiert, bei dem wir mitfahren können. Wir steigen ein und sehen unseren Guide nicht mehr wieder. Na egal, zuerst machen wir einmal Rast zum Mittagessen und zum Ausruhen.

Den Nachmittag starten wir zueinem Wasserfall, unter dem wir baden gehen können. Zum Aufwärmen dienen die Felsen auf denen wir uns in die Sonne legen können. Es ist immer wieder ein herrliches Erlebnis, so in einem Bach baden zu können.

Eine weitere Station war nur ein fünf minütiger Fußmarsch von der Straße entfernt. Ebenfalls am Bach. Hier hatte sich ein natürlicher Pool gebildet und es gab einen perfekten Baum für ein schwingendes Seil. Daran schwingen wir wie Tarzan durch die Luft und lassen uns ins Wasser fallen. Ein tolles Vergnügen, welches aber auch nicht ganz ungefährlich ist, besonders dann wenn die Felsen sehr nahe kommen und die Kraft nachlässt. Aber es ging alles gut und wir alle hatten unseren Spaß.

Ziemlich müde waren wir nach einem herrlichen Tag wieder in Paraty zurück. Als wir am Hostel ankamen gab es auch noch eine schöne Überraschung. Unser Truck stand da!! Ja nicht ganz, es war nicht Mama Sita sondern Sindy, so dass wir morgen am letzten Tag der Tour doch noch mit einem Truck unterwegs sind.