15. Tag (01. Mai 2009)

Etosha NP

Kudu

Nachdem heute vier Leute aus der Tour ausgestiegen waren, haben wir Janis wieder bepackt, holen noch zwei Dänen ab und machen uns auf den Weg nach Botswana. Es ist eine lange Fahrt bis an die Grenze und so passiert heute nicht sehr viel. Als wir die Grenze überschritten hatten, ändert sich auch auf der anderen Seite in Botswana die Landschaft kaum. Wir durchfahren flaches Buschland soweit das Auge reicht. Es ist heute unsere längste Tagesetappe und wir kommen weitestgehend gut voran, bis kurz vor Sonnenuntergang unsere beiden Zwillingsreifen an der Hinterachse kaputtgehen. Der eine Reifen ist platt und am zweiten Reifen löst sich das Profil von der Lauffläche. Da dieser jedoch die Luft noch hält, entscheiden wir uns, die letzten Kilometer so weiterzufahren und die Räder erst im Camp wechseln.

Es war für Tulani und Lesley eine schweißtreibende Angelegenheit, die Räder zu wechseln, da sich eine der acht Radschrauben nicht lösen ließ. Diese musste in stundenlanger Kleinarbeit aufgemeißelt werden. Doch nach drei Stunden war die Sache erledigt, und die beiden konnten sich ebenfalls einem kühlen Bier widmen. Währenddessen haben wir einem Tanz der Buschmänner beigewohnt, der zum Teil durch kurze Regenschauer gestört wurde. Für uns machte dies jedoch keinen Unterschied, solange wir noch Bier hatten. Leider trocknete die Bar bereits früh am Abend aus, und als es nichts mehr zu trinken gab, hatten wir kaum eine andere Wahl, als uns in die Zelte zurückzuziehen.