12. Tag (28. April 2009)

Okaukuejo Wasserloch

Etosha NP

Etosha NP

Etosha NP

Wir packen wieder einmal unsere Zelte zusammen und machen uns sofort nach dem Frühstück auf den Weg in den Etosha Nationalpark. Gleich nachdem wir den Eingang am Anderssons-Tor passiert hatten, biegen wir nach links ab und fahren ans erste Wasserloch. Aus dem Truck heraus können wir als erstes Zebras und einige Giraffen erkennen. Aber auch ein Gnu, Springböcke, ein Gämsbock und ein Impala sind zu sehen. Nach einem kurzen Stopp fahren wir direkt zu unserem Campingplatz Okaukuejo weiter, wo wir wieder mal unsere Zelte aufschlagen und unser Mittagessen einnehmen. Anschließend gehe ich gleich zum Wasserloch, um nichts zu verpassen. Dort angekommen sehe ich eine große Herde Gnus, die gerade das Wasserloch verlässt, und eine weitere Herde Zebras, die gerade zum Wasserloch kommt. Es ist recht entspannt, einfach nur so auf der Bank zu sitzen und die Tiere beim Trinken zu beobachten.

Als es Zeit war, ging ich zurück zu Janis und wir fuhren hinaus zu unserem ersten Game Drive. Dabei können wir natürlich wieder die obligatorischen Zebras beobachten, aber auch Giraffen sind zu erkennen. Als wir in Richtung eines größeren Buschwerks fahren, lässt sich zuerst eine Löwin am Straßenrand blicken. Diese verschwindet jedoch recht schnell im Dickicht. Wir fahren näher heran und können die Löwin hinter grünen Blättern schemenhaft erkennen. Sie beäugt uns argwöhnisch. Nach einer kurzen Zeit zieht sich die Löwin in ihrem Versteck zurück, und wir befürchten, sie nicht mehr zu sehen. Doch als wir umdrehen, sehen wir, wie sie mit einem Jungen im Maul über die Straße hastet, um in einem anderen, größeren Gestrüpp Schutz zu suchen. Wir reagieren recht schnell und bringen Janis in eine entsprechende Position, da wir vermuten, dass sie ihr zweites Junges noch holt. Wir hatten Recht, kurz darauf taucht sie wieder auf und verschwindet im ersten Dickicht, um gleich danach mit ihrem zweiten Jungen im Maul wieder aufzutauchen und sich in Sicherheit zu bringen. Was für ein Erlebnis! So etwas hat selbst Lesley in den letzten fünf Jahren nicht gesehen. Unser absoluter Höhepunkt auf diesem Game Drive.

Kurz vor Torschluss fahren wir wieder ins Camp, essen etwas und setzen uns anschließend abends ans beleuchtete Wasserloch. Dort taucht im Licht der Scheinwerfer zum ersten Mal ein Nashorn auf, auch ein Elefant ist in einiger Entfernung zu erkennen.