6. Tag (24. September 2007)

Holzhaus in Irkutsk

Wieder ein neuer Tag und bereits zwei weitere, nun drei Zeitzonen, im Osten. Der Himmel ist weiter bedeckt, aber wir sind trotzdem guter Stimmung. Wir machen Frühstück, lesen, essen und schauen aus dem Fenster. Als wir gegen Mittag Krasnojarsk erreichen, ändert sich die Landschaft endlich. Es wird hügeliger. Die Datschas sind schöner hier, und auch die Stadt sieht viel aufgeräumter aus als alles, was wir bisher sehen konnten.

Steve schaut herein und wir reden ein bisschen, da er keine Unterhaltung hat mit seinen drei russischen Mitfahrern im Abteil. Dabei denke ich, dass ich richtig Glück hatte mit meinen Mitfahrern. Als wir mal wieder über eine große Brücke fahren, kommt uns genau zu diesem Zeitpunkt wieder einmal ein Güterzug entgegen. Es ist schon enorm, wie viele Züge uns im Laufe des Tages entgegenkommen. Dabei sind es natürlich hauptsächlich Züge beladen mit Kohle und Rohöl, dem Reichtum Sibiriens.

Am Abend trinken wir noch zwei, drei Bier und ich lege mich wieder aufs Ohr. Somit ist bereits der dritte Tag in der Bahn vorbei, und morgen soll ich schon aussteigen, ich kann es noch kaum glauben.