25. Tag (13. Oktober 2007)

Angaga

Heute an meinem letzten Tag brauche ich noch eine sportliche Betätigung. So habe ich mich entschlossen, um die in der Lagune gebauten Wasserbungalows herum zu schwimmen. Es war sehr schön, aber auch recht weit. Es ist einfach immer wieder herrlich, nach über einer Stunde im Wasser nicht zu frieren und es immer noch genießen zu können. Anschließend war natürlich Regeneration angesagt, und so verbrachte ich den Rest der Zeit bis zum Mittag auf der Liege im Schatten.

Am Nachmittag habe ich mich nochmals an den prachtvollen Farben unter Wasser beim Schnorcheln ergötzt. Wobei ich sogar einen Hai auf mich zukommen sehen habe. Als dieser immer näher kam und ich mir dessen bewusst wurde, dass ich eigentlich träge wie ein Stück Holz im Wasser liege, macht man sich doch so komische Gedanken. Jedenfalls wolle er von mir absolut nichts und hat einige Meter vor mir dann abgedreht und ist im Blau des Meeres irgendwohin entschwunden. Wenig später hatte ich dafür eine viel angenehmere Begegnung mit einer Meeresschildkröte, die vielleicht einen Meter unter der Wasseroberfläche sich an Grünzeug schadlos hielt. Ich kann gar nicht erkennen, ob sie mich überhaupt wahrnimmt. Es scheint die Gelassenheit eines uralten Geschöpfes zu sein, welches kaum Feinde hat.

Am Abend dann wieder das tägliche Ritual: in der Sundown Bar bei einem Bier den Sonnenuntergang anschauen, wobei ich heute noch ein nettes Pärchen aus Japan getroffen habe. Sie waren in ihren Flitterwochen hier, und ich konnte sie dazu überreden, nach Sonnenuntergang noch schwimmen zu gehen und Sterne zu schauen. Na ja nicht ganz. Sie hat ihn vorgeschickt, und so waren wir nur zu zweit. Ihm hat es richtig Spaß gemacht und vielleicht kann er ja seine Frau in den nächsten Tagen noch überzeugen.

Von Silvia und Fred habe ich mich heute auch verabschiedet. Es hatte die letzten Tage viel Spaß gemacht und wir haben viel gelacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass über hundert Leute auf der Insel waren und ich außer Silvia und Fred mit keinem über eine Konversation von drei Sätzen hinausgekommen bin. Echt uncool!