2. Tag (06. März 2005)

Zwischenlandung

Lindseys Guesthouse

Die Tür des Fliegers öffnet sich. Die feucht-warme Luft schlägt uns beim Aussteigen entgegen. Wir sind in den Tropen angekommen. Die Isla Margarita in Venezuela ist nur ein kurzer Zwischenstopp. Wir gehen über das Vorfeld in den Transitbereich des Terminalgebäudes. Es ist schön, die Beine mal wieder auszustrecken zu können und demn Sonnenaufgang zuzuschauen. Es wird schlagartig hell, und man fühlt sich gleich viel besser. Nach einer Personen- und Handgepäckkontrolle unter freiem Himmel und ohne technischen Hilfsmittel steigen wir wieder ein und landen wenig später endlich auf Tobago. Nachdem die ganzen Stempel im Pass sind verlasse ich den Airport und treffe auf Irmgard und Sonja, die mich abholen. Echt klasse!

Erst hole ich noch Geld am Automaten, und anschließend machen wir einen Stopp am Supermarkt und kaufen ein, bevor wir uns schließlich auf den Weg nach Black Rock machen. Von Lindseys Guesthouse bin ich angenehm überrascht. Das Zimmer ist geräumig und hübsch eingerichtet, besitzt eine kleine Küche und Essecke. Nachdem ich den Einkauf im Kühlschrank verstaut hatte, zeigte mir Irmgard gleich nebenan noch Sonjas Guesthouse. Es sind heute am Sonntag noch einige andere Freunde hier. Ich bin total gerädert und lege mich erst einmal für ein Nickerchen hin, bevor ich am Nachmittag zusammen mit den anderen an den Strand gehe. Bruno aus der Schweiz hat in den letzten Monaten als Koch in der Karibik gearbeitet und macht nun Urlaub, Sven aus Hamburg geht hier für 3 Monate seinen Internetgeschäften nach und die anderen genießen zusammen mit mir einfach einen schönen Sonntag. Wir liegen einfach nur im warmen Wasser und lassen uns von den Wellen, die über die Felsbarriere in den natürlichen Pool brechen, hin und her treiben und entspannen dabei.

Am Abend gehe ich in einem Restaurant etwas essen und bleibe auf dem Rückweg noch am Panyard der „Katzenjammer“ Steel-Band stehen, die hier fast jeden Abend übt. Anschließend falle ich ins Bett und strecke mich lang.