9. Tag (02. Oktober 2005)

Der Sommerpalast

Als ich die Augen öffne, scheint die Sonne zum Fenster herein. So entscheide ich mich noch spontan, den Sommerpalast zu besuchen. Nach dem Frühstück schnappe ich mir ein Taxi und bin eine halbe Stunde später gegen 8.00 Uhr auch schon dort. Am Eingang steht ein Schild, welches ankündigt, dass heute 69.000 Besucher erwartet werden. Im Park ist jetzt noch nicht sehr viel los, aber es füllt sich schon von Minute zu Minute. Ich nutze noch die frühe Stunde für ein paar gute Fotos und wandere herum. Es ist eine herrliche Anlage um einen riesigen See gelegen. Auch hier sind die kaiserlichen Paläste und Buddha Tempel beeindruckend und sehr sehenswert. Hier gibt es den längsten überwachten Weg der Welt, der unterhalb des Palastes am See entlang führt. Ich gehe den Hügel hinauf genieße die Aussicht über den See und über die Stadt, die am Horizont zu sehen ist. Auf dem Rückweg mache ich noch einen Abstecher auf die South Lake Island, die durch die berühmte 17-Bogen-Brücke verbunden ist. Doch nach zweieinhalb Stunden muss ich zurück, um im Hotel auszuchecken und mich auf den Weg zum Flughafen zu machen.
Ich habe mich dazu entschieden, mit der Metro quer durch die Stadt zu fahren und von der anderen Seite dann ein Taxi zum Flughafen zu nehmen, um Zeit zu sparen. Es dauert mit der Metro eine halbe Stunde, und es wird zeitlich trotzdem eng. Aber ich bekomme gleich nach dem Verlassen der Metro ein Taxi, und der Verkehr ist nicht so dicht wie erwartet, so dass ich rechtzeitig am Flughafen bin. Dort ist es jedoch brechend voll und der Check-in dauert. Aber schließlich erreiche ich den Flug und bin ruckzuck wieder in Wuxi zurück. Ich werde am Flughafen netterweise abgeholt, und mein Kurztrip in die Hauptstadt des Reichs der Mitte ist zu Ende. Peking ist wirklich eine Reise wert.