8. Tag (16. Juli 2004)

Im Tal der Fossilien

Der Reiterhof

Nach einer zu kurzen Schlafphase muntert uns ein gutes Frühstück auf und macht uns fit für den Tag. Wir fahren weiter nach Norden und halten am Fähranleger an, stellen das Auto ab und machen uns auf eine kleine Wanderung, die laut Aussage unseres Guides „nur ein bisschen geradeaus und dann bergab“ führt. Ole konnte die Leute auf seine Art immer wieder dazu bringen, mehr zu tun, als manch einer in der Gruppe eigentlich wollte oder sich zutraute. Echt klasse!

So erreichen wir das Ende einer Schlucht, in der wir Fossilien einer längst vergegangenen Zeit entdecken können. Es erscheint etwas befremdlich, hier auf Island versteinerte Blätter und große versteinerte Stücke von richtigen Baumstämmen zu entdecken, obwohl es heute hier so gut wie keine Bäume gibt. Es muss also auf jeden Fall schon mal erheblich wärmer auf Island gewesen sein, was man sich kaum vorstellen kann. An einem kleinen Wasserfall halten wir uns noch eine ganze Zeit lang auf und entspannen bei herrlichem Sonnenschein. Zurück im Auto geht es mit einem herrlichen Blick aufs Meer nun wirklich bergab.

Anschließend bringen wir die längste Autostrecke auf der ganzen Tour hinter uns. Die Strecke führt durch unbesiedelte Fjorde immer der Küstenlinie entlang. Irgendwann zwischendurch halten wir an, packen unsere Kiste aus und machen ein Picknick. Dabei sind die Sicht und das Wetter heute so gut, dass wir den über hundert Kilometer entfernten Snaefelljöckel erkennen können. Schließlich kommen wir an unserem heutigen Ziel, dem Reiterhof Brekkulaekur, an und haben somit die Westfjorde wieder verlassen. Es ist das Hauptquartier unseres Veranstalters, und somit können wir auch unser Auto in die Werkstatt zur Reparatur bringen. Wir steigen provisorisch in einen gewöhnlichen Sprinter um, der auch ganz schnell seinen Spitznamen „Rentnerbus“ weghat. Auf dem Reiterhof fühlen wir uns gleich wohl, und es gibt wieder einmal gut zu Essen. Später sitzen wir noch zusammen, unterhalten uns und überlegen uns noch einen Gästebucheintrag. Ich bin richtig glücklich über das bis heute supertolle Wetter hier auf Island. Wie auf Bestellung können wir uns heute Abend auch noch einen tollen Sonnenuntergang anschauen. Die Wolken werden von unten angestrahlt und leuchten so rot als ob sie brennen.