5. Tag (05. November 2003)

Anse Intendance

Nach einem gemütlichen Frühstück mache ich mich auf den Weg zum Bus. Ich will mir heute die Anse Intendance anschauen, die ich ja bereits schon von Ferne gesehen habe. Ich nehme den Bus, da ja leider der Pfad an der Küste gesperrt ist. Somit fahre ich den Berg hinauf nach Quatre Bornes wo die Straße zur Anse Intendance abzweigt. Dort steige ich aus und mache mich zu Fuß auf den Weg hinunter. Zwischendurch kaufe ich noch ein paar Bananen, die hier direkt an der Straße wachsen und ziemlich gut schmecken. Schließlich erreiche ich nach einiger Zeit die Bucht. Es ist der einzige Strand auf Mahé der kein vorgelagertes Korallenriff besitzt und somit eine tolle Brandung zu bieten hat. Es ist ein richtiges Vergnügen für mich. Jedoch bevor ich mich den Fluten hingebe wandere ich in Richtung des Banyan Tree Hotels den Strand entlang. Es ist eines der teuersten 5 Sterne Hotels hier auf der Insel und es passt sich glücklicherweise gut in die Landschaft ein ohne großartig zu stören. Besser wäre es natürlich wenn es gar nicht existieren würde aber dies kann man wohl nicht mehr ändern.

Der Strand ist schneeweiß und die Wellen rauschen in einem klaren Blau heran und ändern ihre Farbe in ein frisches Weiß wenn sie brechen und an den Strand schwappen. Es sind vielleicht eine Handvoll Leute am Strand und ich kann nicht mehr länger warten und stürze mich ins Wasser. Dabei bin immer wieder von neuem überrascht wie warm und doch angenehm frisch das Meer ist. Man könnte es stundenlang darin aushalten und genießen. So verbringe ich den Rest des Tages damit unter Palmen am Strand liegen und zwischendurch immer mal wieder ins Wasser zu gehen.