3. Tag (03. November 2003)

Anse Takamaka

Eine Kokospalme

Frühstück am Meer — ich glaube ich bin immer noch nicht richtig da! Es ist einfach zu schön. Ich schnappe mir meinen Fotoapparat und will nur ein paar Bilder am Strand und zwischen den Felsen machen. Als ich unterwegs bin finde ich einen schmalen Pfad an der Küste entlang in Richtung der nächsten Bucht, der Anse Intendance. Es ist teilweise eine kleine Kletterpartie, aber der Dschungel und die herrlichen Ausblicke aufs Meer sind traumhaft. Ich erreiche fast die Anse Intendance, jedoch kehre ich vorher um da ich die Baustelle eines neuen 5 Sterne Hotels erreiche und nicht mehr weiterkomme. Schade eigentlich, es wäre ein toller Weg gewesen um zur Intendance zu kommen. Bevor in umkehre setzte ich mich noch an eine freie Stelle auf dem Felsen und betrachte das Meer unter mir. Als ich in der Anse Takamaka zurück bin kühle ich mich zuerst im Meer ab. Das Wasser ist herrlich warm und schön.

Den Nachmittag verquatsche ich beim Kaffee mit Martina, meiner Zimmernachbarin. Sie kommt aus der Dortmunder Gegend und ist für eine Woche hier auf der Insel. Wir unterhalten uns recht nett und so vergeht die Zeit recht schell. Nach dem Abendessen beschließe ich noch baden zu gehen. Das Wasser ist herrlich warm und auch die Luft kühlt sich nicht ab. Es ist bereits stockdunkel, ich gehe langsam hinein und nachdem ich die Brandung überwunden habe werde ich sanft von den Wellen geschaukelt als ich mich auf den Rücken lege und in die Himmel schaue. Anfänglich sind vom Strand nur die schwachen Lichter des Restaurants zu erkennen, aber mit der Zeit gewöhnen sich die Augen an die Dunkelheit und es leuchten unglaublich viele Sterne am Himmel!