20. Tag (04. Juli 2002)

Malmö - Kopenhagen

Heute wird es ein Tag des Autofahrens. Wir wollen durch Schweden und Dänemark bis an die deutsche Nordseeküste um dort noch einen Tag zu verbringen. So fahren wir die ganze schwedische Küste hinunter, die sich nicht gerade spektakulär war. Schließlich erreichten wir Malmö und fuhren über die fast noch brandneue, ewig lange Brücke nach Kopenhagen hinüber, der sich auch noch ein Tunnel angeschlossen hat. Man muss schon sagen, dass dies ein ziemlich beeindruckendes Bauwerk ist. Wenig später überqueren wir über eine nochmals fast so große Brücke den großen Belt. Auf der Autobahn vor Flensburg begingt es fürchterlich zu schütten, hört dann zwar hinter der deutschen Grenze wieder auf, aber der Wetterbericht sagt nichts Gutes für morgen voraus. So entschließen wir uns nach kurzer Beratung nach Hamburg zu fahren und unseren letzten Tag morgen dort zu verbringen.

Wir kommen natürlich gerade voll in den Berufsverkehr und sind ganz schön fertig. Ganz spontan parken wir dann das Auto und gehen zu einem Hotel in der Nähe. Leider war dieses bereits ausgebucht, aber wir bekommen einen Tipp, rufen dort an und können reservieren. So lassen wir einfach das Auto hier stehen, fahren mit der U-Bahn in die Stadt und checken ein. Wir sind beide froh, dass der Trip über mehr als 1.000km heute zu Ende ist. Nachdem wir uns frischgemacht haben gehen wir zu einem Portugiesen um die Ecke etwas essen. Wir sind ganz entzückt über die zu Skandinavien verhältnismäßig kleinen Preise. Wir lassen es uns gut gehen und schlemmen ausgiebig.