15. Tag (26. Oktober 2001)

Hot Springs Mataranka

Nach einem langsamen Start in den Tag und ein paar Besorgungen in der Stadt fahre ich nun erstmalig auf diesem Trip mit dem Bus. Es ist nur ein kleines Stück bis nach Mataranka wo ich mich die nächsten zwei Tage an den Thermal Pools auf die faule Haut legen will. Beim Einchecken in den Backpacker des Mataranka Homesteads stelle ich gleich fest das momentan nicht sehr viel los ist. Es sind kaum Leute die sich hier aufhalten, alles ist sehr ruhig.

Nachdem ich meine Sachen abgeworfen und die Gewissheit habe das ich der einzige im Backpacker bin gehe ich zu den Thermal Pools rüber, die gleich auf der anderen Seite von Palmen eingerahmt liegen. Einzig Tagestouristen sind hier, die auf ihrem Weg nach Norden oder Süden einen Stopp einlegen. So komme ich zu den Pools und bin verblüfft über das kristallklare Wasser. Das Becken ist von einer Mauer eingegrenzt welche Soldaten im Zweiten Weltkrieg gebaut haben um aus dem schmalen Bach überhaupt einen Pool zum Baden zu schaffen. der Pool liegt angenehm schattig unter den Palmen, die gleichzeitig eine exotische Atmosphäre schaffen hier im trocknen Outback. Das Wasser soll 34°C warm sein, aber bei den Lufttemperaturen ist selbst dies eine angenehme Abkühlung. Wenig später gehe ich noch zum nahe gelegenen Fluss in den das Wasser der Thermal Pools fließt. Eigentlich wollte ich dort ein wenig schwimmen, jedoch war das Wasser an der Oberfläche durch die sehr geringe Fließgeschwindigkeit erheblich wärmer als in den Pools. Somit ließ ich von diesem Gedanken wieder ab.

Gegen Abend sind die Tagesausflügler alle verschwunden und es wurde sehr ruhig und ein sehr relaxter Ort. In der Bar esse ich zu Abend und gönne mir ein Bier. Mein Buch klappe ich wenig später zu und gehe schlafen.