3. Tag (28. August 2000)

Toronto - CN Tower

Toronto - Lake Ontario

Nach einer erfrischenden Dusche habe ich mich auf den Weg in die Stadt gemacht. In einem netten Cafe habe ich erst einmal zwei Croissants und einen Pot voll Kaffee zum Frühstück eingeworfen. Frisch gestärkt ging es anschließend zum CN-Tower, dem höchsten Gebäude der Welt. 553m Stahl und Beton sind schon sehr beeindruckend und natürlich musste ich zur Aussichtsplattform hochfahren. Der Aufzug bringt einen in knapp einer Minute auf ca. 350m Höhe, von wo aus man eine phantastische Aussicht hat. Der gigantische Lake Ontario liegt einem zu Füßen und doch selbst aus dieser Höhe ist kein weiteres Ufer des Sees zu sehen, so dass von Horizont zu Horizont nur Wasser zu erblicken ist. Man kann es sich kaum vorstellen, dass dies ein See sein soll. Ein besonderer Gag hier oben ist der in die Plattform eingelassene Glassboden, durch den man senkrecht in die Tiefe schauen kann und wohl bei einigen Besuchern zu erhöhtem Blutdruck geführt hat.

Als ich nachher sozusagen wieder festen Boden unter den Füßen hatte, habe ich mich erst einmal auf einer Parkbank niedergelassen, meinen Reiseführer gelesen und mir ein paar Gedanken gemacht wie es in den nächsten Tagen weitergehen kann. Später war ich in China Town, jedoch nicht um mich umzuschauen, sondern einfach um etwas zum Mittag zu essen. Im Eaton Shopping-Center, dem größten Einkaufscenter in Kanada habe ich hinterher erst einmal ein paar Straßenkarten gekauft um mit dem Auto nicht in die falsche Richtung zu fahren.

Wieder im Hostel zurück traf ich noch Mohamed aus Kairo. Er ist auch erst in Kanada angekommen, hat in den letzten Jahren Maschinenbau studiert und wird in den nächsten fünf Jahren hier in Toronto seinen Doktor machen. Wie er erzählt ist er auf Zimmersuche, was für einen vernünftigen Preis gar nicht so einfach zu sein scheint, denn er sitzt schon seit Tagen vor der Zeitung und hängt am Telefon.