26. Tag (20. September 2000)

Mooshead Lake

Mooshead Lake

Baxter State Park

Nach einem guten Frühstück verlassen wir das Bed & Breakfast wieder und fahren über einfache und kleine Landstraßen Richtung Baxter-State-Park im Norden von Maine. Die Vermutung, dass die Farbenpracht des Herbstes im Norden schon weiter vorangeschritten ist bestätigt sich leider nicht. Jedoch hat man die diese Landschaft den Vorstellungen von Neu England wohl am nächsten kommt. In Greenville manchen wir eine Pause, schauen auf den Mooshead Lake und hoffen das wir auf dem nächsten Abschnitt der Straße einen Elch sehen werden, da hier in dieser Gegend die Chance vergleichsweise groß sein soll.

Kurz nachdem wir Greenville verlassen haben stoppen wir an einem Kanuverleih. Wir leihen uns Kanus aus und paddeln auf den See hinaus. Es tut richtig gut sich mal wieder zu bewegen und ausstrecken zu können, nachdem wir den ganzen Morgen im Auto gesessen haben. Als wir an der „Sake Island“ angekommen sind reißt der Himmel auf und wir legen uns in die Sonne und genießen die herbstlichen Strahlen. Auf dem Rückweg sind wir noch am Ufer entlang gepaddelt, so dass wir einen sehr schönen Nachmittag auf dem Mooshead Lake verbracht haben.

Als wir in Richtung Baxter-State-Park weitergefahren sind hat sich die Straße in eine Schotterpiste verwandelt und wir waren somit entgültig im Hinterland angekommen. Da es leider schon wieder dunkel wurde und der Tag sich dem Ende neigte haben wir in Millinocket übernachtet. Das Motel in dem wir waren muss wohl von der Bauform und dem Interieur her aus den 80zigern stammen und machte einen komischen Eindruck. Aber es hatte einen Indoor Pool und einen Wirlpool in den wir noch reingesprungen sind.