5. Tag (29. Januar 1999)

Beachcomber Island

Kurz nach dem Aufstehen ergießt sich ein kurzer, heftiger Regenguss über unser kleines Eiland, das Festland ist nicht zu sehen und 100m um unsere Insel herum scheint die Welt zu Ende zu sein. Egal! Es ist warm. Ich gehe zum Frühstück, treffe dort die zwei Italienerinnen von gestern Abend wieder. Sie wollen heute mit einem Tauchkurs anfangen. Ich selbst habe nur ein Ziel. So wenig wie möglich zu tun! Nachdem jedoch der Himmel aufreißt und die Sonne für mich zum ersten Mal zum Vorschein kommt mache ich mich doch auf den Weg um die Insel zu laufen um einige Bilder zu machen.
Die Sonne tut ihr Bestes. Meine Schultern sind schon ziemlich rot. Es ist jedes Mal das gleiche. Nachdem meine Haut ziemlich heftig reagiert braucht sie meist eine Woche um sich zu beruhigen und braun zu werden.
Am Nachmittag konnte ich mich zu nichts mehr aufraffen, obwohl interessantes angeboten wird. Ich hing einfach nur so herum und habe aufs Meer hinausgeschaut. Nach einem hervorragenden Abendessen gab es wie jeden Abend wieder eine Party. Sämtliche Leute auf der Insel haben sich wie jeden Abend im Haupthaus eingefunden, trinken Bier oder leckere Cocktails. Sehr hübsche Mädels tanzen Hulla und bringen vor allem die männlichen Gäste in Stimmung, aber auch die Vorführung der männlichen Performer war toll den die weiblichen Gäste waren voll mit dabei.