39. Tag (04. März 1999)

Rotorua

Rotorua

Mein letzter ereignisreicher Tag hier in New Zealand. Gestern Abend habe ich noch Heidi hier im Backpacker kennengelernt. Sie behauptete aber mich schon auf der Interislander Fähre gesehen zu haben. Ich konnte mich leider nicht daran erinnern. Aber ist ja auch egal, jedenfalls ist sie mit dem Auto unterwegs und wir haben uns entschieden heute zum Waiotapu Terminal Area, welches ca. 30Km südlich von Roturua liegt zu fahren. Nach einem sehr gemächlichen Morgen sind wir so gegen Mittag aufgebrochen und waren nach kurzer Fahrt dort. Ich war schon ziemlich skeptisch, obwohl jeder mir gesagt hat, dass es das schönste und größte geothermische Gebiet ist. Wir waren beide tief beeindruckt! Schon allein schon das Gebiet war erheblich größer als alle anderen zusammengenommen. Die Farbenpracht der einzelnen Pools war einmalig und in Worten nicht auszudrücken. Die unbeschreiblichen Farben der Artists Pallate und gleich daneben der von rotem, rostigen Stein umsäumten Champagne Pool. Dieser machte seinem Namen wirklich Ehre, denn die Farbe war ein leicht gelbliches Grün, die laufend aus der Tiefe aufsteigende Blasen und das dadurch entstehende perlende Geräusch war fast Original. Der vom leichten Wind fortgetriebene Dampf setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Ein weiterer Höhepunkt was sicherlich auch Devels Bath, ein Pool der durch seine giftgelbe Farbe besticht. Die ganze Gegend beherbergt außerdem noch diverse Mud Pools, Wasserfälle und auch kleine Kalkterrassen.
Nach „so viel“ Laufen haben wir erst einmal eine größere Pause im Café eingelegt bevor wir uns noch entschieden haben zu den Waikite Thermal Pools zu fahren in die wir uns eine gute Stunde hineingelegt haben und uns entspannten. Es war auch wieder eine Premiere, das erste „Freibad“ bei dem das Wasser erst über verschiedene Terrassen gekühlt werden muss bevor es ins Becken gelassen werden kann. Wir haben uns jedenfalls gut amüsiert und es war ein toller Tag.
Abends haben wir noch zu fünft Monopoly gespielt. Ich war ziemlich schnell pleite konnte mich jedoch erstaunlich lange auf dem Brett halten bevor endgültig Feierabend war.