37. Tag (02. März 1999)

Rotorua

Rotorua

Als Sozi bin ich heute mit Alex auf dem Motorrad zum „Hells Gate Therminal area“ unterwegs. Einen Helm noch schnell beim Hostel Manager ausgeliehen und losging es. Als erstes tranken wir einen Kaffee bevor wir dort noch ein bisschen umhergelaufen sind. Vom Schwefelgeruch leidgeprüft und von der Größe des Gebiets enttäuscht wollten wir zu den „Soda Springs“ fahren die nur einige Kilometer die Straße runter zu finden sein sollten. Als erstes sind wir auf der Hauptstraße eine halbe Stunde daran vorbeigefahren und als wir schließlich umgekehrt sind und eine Auskunft an einer Tankstelle bekamen waren wir in die richtige Richtung unterwegs, übersahen aber das zu unserer Ehrenrettung recht kleine Schild und führen über 10Km eine Schotterpiste ins Nirgendwo. Nachdem wir dann um zweiten Mal umgedreht sind haben wir es endlich gefunden. Zum Glück!
Nun ja wir haben wohl noch die einzige geothermische Quelle gefunden die noch nicht touristisch ausgebaut ist. Es war ein ganz normaler Bach und es war das erste Mal in meinem Leben das ich Schwierigkeiten hatte ins Wasser zu steigen, nicht, weil das Wasser zu kalt war, sondern weil es einfach fast zu warm war. Der Bach hatte die Temperatur einer guten Badewanne im Winter, nur mit dem Unterschied das es draußen in der Natur ist und die Sonne vom Himmel brennt. Nach einer Stunde war es letztendlich doch zu warm und wir verließen wieder diesen doch etwas seltsamen Ort.