27. Tag (20. Februar 1999)

Heute bin ich doch nicht als Anhalter unterwegs, sondern habe das „Atomic Shuttle“ nach Nelson genommen. Es ging bis Westport immer an der Küste entlang und die Morgensonne, die klare Luft und die Wolkenfetzen, welche die Regengüsse der vergangenen Nacht hinterlassen haben, verbreiteten eine ganz eigenartige Stimmung.
Während einer Frühstückspause in Westport hätte ich fast noch die Abfahrt verpasst. Ich saß noch verhältnismäßig schläfrig im Café als ich den Minibus anfahren und wenden sah. Aber ich hatte Glück und wurde doch noch mitgenommen, nachdem ich heftig winkend auf der Straße stand.
Weiter führte die Fahrt durch die Buller Schlucht, die sich jedoch wenig spektakulär zeigte da wegen der anhaltenden Trockenheit der Wasserstand des Buller River sehr gering war. Deshalb konnte man sich auch schwerlich vorstellen, dass der kleine Wasserlauf unter uns nach schweren Regenfällen locker über 10 Meter anschwellen kann und die Straße überflutet.
Nach ein paar Stunden Fahrt sind wir schließlich in Nelson angekommen. Nelson liegt an einer reizvollen Bucht und der Paradiso Backpacker in dem ich heute abgestiegen bin scheint recht hübsch zu sein, jedenfalls fällt einem der Pool doch gleich ins Auge und auch das Gebäude war früher sicherlich mal eine herrschaftliche Villa. Nun egal ich bin recht müde, will nur noch schnell eine Dusche und mich dann einfach mal kurz entspannen. Die Strecke heute war doch ein ganz schön großes Stück. Auf der Karte sah es gar nicht danach aus und ich glaube es wäre gar nicht so einfach gewesen als Anhalter auf dieser Strecke zügig vorwärts zu kommen.