19. Tag (12. Februar 1999)

Den Morgen habe ich ganz gemütlich verbracht und habe mir Queenstown etwas näher angeschaut und bin ein bisschen umhergelaufen. Am Nachmittag nahm ich anschließend den Bus nach Te Anau und bin mal gespannt wo ich hin komme werde.
Der Bus ist zuerst am Lake Wakatipu entlanggefahren und als die Straße später die Küste des Sees verließ hat sich das Land wieder geweitet bis wir am Lake Te Anau und schließlich in der Stadt selbst angekommen sind. Gleich darauf gab es eine Überraschung. Der Backpacker in dem ich gebucht hatte hat sich bei meiner Ankunft als Homestay herausgestellt. Eine ganz spezielle Kiwi Art zu übernachten. Als ich ankam war Niemand zu Hause, es stand nur eine Tafel vor der Tür auf der mit Kreide eine Nachricht geschrieben stand. Ich solle doch hineingehen und es mir bequem machen, es würde erst gegen Abend Jemand nach Hause kommen! Ich ging hinein, wunderte mich und machte es mir bequem.
Es ist eine Familie die einfach ein Zimmer an Backpacker vermietet und sonst ihre Küche, Toilette und das restliche Haus teilt. Abends saß man mit den Kindern und dem Rest der Familie im Wohnzimmer zusammen und unterhielt sich bis spät in den Abend.