11. Tag (04. Februar 1999)

Christchurch

Heute Morgen habe ich mich nun spontan für eine Tour mit „Magic Bus“ entschieden. Die Route die ich nun gebucht habe deckt die Hauptpunkte der südlichen Südinsel ab und ich habe trotzdem die Freiheit mich später noch zu entscheiden wie ich im Anschluss daran weiter nach Norden reise. Ein Vorteil ist auch, dass ich nun morgen mit den „Tranz Alpine Express“ auf einer der schönsten Bahnstecken der Welt zur Westküste unterwegs bin.
Heute Morgen ist das Wetter nun traumhaft schön und ich habe mich entschlossen mit der Gondel auf den Mt. Cavendish zu5.2.99 fahren, von dem man einen tollten Blick bis in die Alpen haben soll. So ging es mit dem Stadtbus in Richtung Banks Peninsula. Mit der Gondel war man schnell auf dem Gipfel und es erschloss sich auf der einen Seite ein atemberaubender Blick über Christchurch und die hohen Gipfel der Alpen im Hintergrund, die jedoch nur wenige Kilometer von der Westküste entfernt sind. Auf der anderen Seite spiegelte sich die Morgensonne in den unendlichen Fluten des Pazifiks. Im Süden schweifte der Blick über die ehemaligen Krater der Peninsula in der sich heute der Hafen von Christchurch befindet. Es ist so schön hier, dass ich nicht mehr mit der Gondel hinunterfahren werde, sondern einfach die Sonne und die Aussicht genieße, wenn ich zum Bus zurücklaufe. Davor bin ich aber noch auf einen Nachbargipfel gestiegen und saß einfach nur für eine Stunde da und starrte in die Weite der Landschaft. Keine Menschenseele weit und breit. Es sind nur ein paar Surfer unten in Hafennähe zu sehen, die nicht müde werden von einer auf die andere Seite zu fahren und wieder zurück.
Der Abstieg war sehr schön, ich erreichte den Shuttlebus genau zu seiner Abfahrtszeit und musste deshalb nicht warten. Zurück im Stadtzentrum bin ich noch ein bisschen durchs Zentrum geschlendert, war noch im Supermarkt und saß am Abend gemütlich mit Anderen im Hostel vorm TV!