21. Tag (05. September 1997)

DCape Tripulation ist einer der schönsten Orte, den Queensland zu bieten hat. Aber bevor wir dort hin kamen haben wir noch auf dem Daintree River eine Bootsfahrt gemacht. Es war richtig klasse auf dem Fluss mit dem Boot durch den Regenwald zu fahren. Es war auch eine ganz andere Perspektive. Ein „Minikrok“ haben wir noch gesehen und ich konnte meine erste Schlange in Augenschein nehmen. Es war sogar ein richtig schönes Exemplar welches am Flussufer im Gras lag. Danach ging es weiter nach Norden und wir wanderten auf einem Pfad durch den Regen- und Mangrovenwald. Es ist schon ein beachtliches Chaos auf den ersten Blick, aber alles hat sicherlich seinen Sinn wie uns unser Tourguide anschaulich erklären konnte. Dass Lianen nicht von oben nach unten wachsen, sondern umgekehrt war noch die bekannteste Neuigkeit. Damit würde Trazan ganz schön Probleme bekommen, wenn er sich so von Baum zu Baum schwingen wollte. Aber auch den Unterschied zwischen Regen- und Mangrovenwald konnte man deutlich sehen.
Nach einem kurzen Snack am Mittag, sind wir zum Baden zum Cape Tripulation Beach. Wahnsinn!! Die Landschaft schlägt jede Barcadi Werbung um Längen. Eine Farbe, ein Wasser, ein Regenwald! Nicht zu beschreiben. Ganz sicher der Höhepunkt der ganzen „Jungle Tour“. Es ist ein Ort in Queensland „where rainforest meets the corals!“ Regenwald, Strand und Reef gehen einfach ineinander über.
Für ein richtig exotisches Eis aus der Eisfabrik, (welche eigentlich nur aus einer Hütte bestand) haben wir einen Stopp auf dem Weg zur Mossman Gorge eingelegt. Ein Wildbach, der durch riesige, runde Granitfelsblöcke zu Tal fließt. Das Wasser war zwar ziemlich kalt, aber es hat irre Spaß gemacht darin zu Baden und zu Schwimmen. Man konnte auch sich einfach nur auf einen der unzähligen Felsen im Wasser setzten oder stehen. Schwimmen in der Gorge war ganz verschieden im Vergleich zum Baden unter den Wasserfällen in Litchfield. Ich möchte nicht unbedingt besser sagen, aber einfach anders. Ein weiterer toller Tag und ich habe jetzt gemerkt, dass es absolut notwendig ist nach dem Alter der Gruppe oder nach Backpacker Touren zu fragen. Heute habe ich anschaulich sehen können mit was für einer Tour man auch ans Cape Trip fahren kann. Da waren teilweise wieder Touren dabei, da konnte ich nur den Kopf schütteln.
Am Abend gab es noch eine Einführung ins Tauchen, welches in einem Pool von einem anderen Backpacker gleich hier um die Ecke stattfand. Schon ein komisches Gefühl unter Wasser atmen zu können. Eine ganz neue Erfahrung und eigentlich total einfach. Es ist zwar nicht ganz leicht sich in zwei Minuten mit dem Equipment vertraut zu machen, aber die zehn Minuten die ich es ausprobiert habe, waren echt gut. Hinterher gab es abschließend noch was zum Essen und zu knabbern. Das Bier war auch umsonst und somit wurde es noch ein recht netter Abend.