12. Tag (15. Februar 1997)

Merimbula - NSW

Seit heute Morgen bin ich nun auf Tour! Ich habe mir vorgenommen in ca. zwei Tagen der Küste entlang nach Sydney zu fahren.
Nachdem ich nach ca. zehn Minuten noch mal umdrehen musste, weil ich meine Uhr und meine Halskette im Hostel liegen gelassen hatte, bin ich nun schon 300 km von Melbourne entfernt. Wenn man sich hier so die Vorstädte von Melbourne anschaut und durchfährt, glaube ich, dass hier alles noch ein bisschen größer ist als in Amerika. Die kleinen Ortschaften breiten sich auf eine Fläche aus, das ist ungeheuerlich. Jede Wohnstraße hat ihre großzügig angelegte Allee und die Parkplätze vor den Häusern sind nicht normal am Straßenrand, sondern man parkt hier sein Auto im 90 Grad Winkel zur Fahrbahn. Von den diversen Grünstreifen will ich gar nicht reden. Somit ergibt sich wohl zusammengenommen eine normale Straßenbreite von Gartentür zu Gartentür von fast 50 Metern.
Mein Toyota mit seinem Vergasermotor läuft bis jetzt ganz gut, nur die Plattfederung der Hinterachse lässt etwas zu wünschen übrig. Man bekommt jede Bodenwelle zu 100 Prozent mitgeteilt. Dafür ist das Radio von Pioneer ganz o.k. und der Verbrauch mit 8 Liter moderate.
Am Nachmittag wurde die Strecke abwechslungsreicher und toll zu fahren. Es ging über 200 km nur durch lichte Eukalyptus Wälder. Der Princes Highway schlängelte sich durch die Berge und es war ein ständiges auf und ab. Also alles was ein Autofahrer Herz begehrt! Als ich zwischendurch das Auto abgestellt habe um ein paar Fotos zu machen, ist es einfach nicht mehr angesprungen. Somit stand ich also mitten in der Pampa da und hatte überhaupt keine Ahnung warum das Auto keinen Mucks mehr von sich gibt. Aber wie durch ein Wunder hat auch gleich der Erste angehalten, als ich mit geöffneter Motorhaube am Straßenrand stand. Nach kurzer Betrachtung fragte er nur ob ich vielleicht einen Hammer dabei hätte. Na ja, es war schließlich ein gebogener Sechskantschlüssel mit dem der Typ ein paar Mal auf den Starter schlug und somit konnte ich den Motor wieder starten und gleich weiterfahren. Ich verstehe es immer noch nicht aber nichts ist unmöglich, TOYOTA!!!
Nun bin ich also hier in Merimbulla angekommen und des YHA Hostel ist wie schon das Letzte einfach klasse. Nach der dringend nötigen Dusche habe ich noch meine Klamotten gleich gewaschen und bin erst einmal zum 100 m entfernten Strand gelaufen. Ja was soll ich sagen! Der Strand war toll und so beschloss ich einfach einen Tag hier zu bleiben.