10. Tag (25. August 1997)

Bungle Bungle NP - WA

Mein Fuß ist nicht besser, im Gegenteil, ich kann kaum noch laufen und bin über mich selber verärgert. Mit diesem Scheiß gestern habe ich den Verlauf meines Urlaubs wohl ziemlich verändert.
Heute Morgen sind wir zum Airstrip, weil von meinen Reisekollegen einige mit einem Helikopter über die Bungle Bungle fliegen wollen. Es ist ein Flugplatz wie man ihn sich im Busch so vorstellt. Eine kleine Hütte und das ist dann auch schon alles. Es sind auch noch drei Leute angekommen, die mit uns den Rest der Tour teilen wollen.
Nachdem alles am Airstrip erledigt war sind wir an den südlichen Rand der Bungle Bungle gefahren. Dort kann man die berühmten Felsformationen sehen denen die Bungle Bungle auch ihren Namen verdanken. Von einem Parkplatz haben wir dann eine große Wanderung in die Felsformationen hineingemacht. Ich natürlich nicht! Ich bin direkt in die Cathetral Gorge gehumpelt in der wir zum Mittag was gegessen haben. So habe ich zweieinhalb Stunden dort auf die Anderen gewartet. Aber es war herrlich kühl in der Cathetral, denn im Prinzip gleicht es einem richtigen Felsendom mit mächtigen, senkrecht aufsteigenden Felswänden. Der Boden war von feinem weißem Sand bedeckt auf dem ich die ganze Zeit übergelegen habe. Der Rückweg war für mich nicht so phantastisch, da es am Nachmittag ziemlich heiß war und ich nicht gerade gut zu Fuß. Egal! Am Nachmittag haben wir im Camp gemütlich Kaffee getrunken, und die anderen sind gegen Abend noch mal aufgebrochen um sich den Sunset anzusehen. Ich bin im Camp geblieben und habe erst mal eine Dusche genommen. Meine erste Dusche im Busch unter freiem Himmel und nur mit kaltem Wasser! Rasieren konnte ich mich an einem Waschbecken welches gerade mal auf ein paar Holzlatten stand. Der dazugehörige Spiegel war direkt an den Baum genagelt.