11. Tag (Ostern - 31. März 1997)

Kings Canyon - NT

Kings Canyon - NT

Ich gewöhne mich so langsam ans frühe Aufstehen. Nach einem kurzen Frühstück sind wir heute Morgen aufgebrochen um den Kings Canyon zu erkunden. Unsere vierstündige Wanderung führte uns um den ganzen Canyon herum. Er ist nämlich gar nicht so groß wie ich eigentlich erwartet hatte. Unser Sonnenaufgang war mal wieder erste Sahne und die Aussicht in den Canyon und auf das Buschland drum herum waren auch nicht zu verachten. Das Ungewohnte an der ganzen Sache war hier im Kings Canyon, das die ganze Kante an der Schlucht überhaupt nicht gesichert war und man sich direkt einen Fußbreit an die senkrechte Kante stellen konnte wo es ziemlich tief runterging. Na ja mir ist nichts passiert, im Gegensatz zu einem Typ zwei Tage vor uns. Wie Nick unser Tourguide erzählt hat, soll vor zwei Tagen hier einer abgestürzt sein. War wohl etwas unvorsichtig!
Der weitere Weg führte uns später durch den Garten Eden. Dieser Teil des Canyons heißt so, weil er ein Wasserloch besitzt und entsprechend grün ist. In diesem Wasserloch sind noch ein paar von uns baden gewesen. Leider waren an dieser Stelle einfach zu viele Leute, denn es waren außer uns auch noch ein paar andere Touren da, somit war die ganze Atmosphäre nicht vorhanden. Als wir wieder am Bus zurück waren, und uns nun auf den Weg zum Lunch und später dann zurück nach Alice Springs machten, hat wieder der Kampf gegen die Fliegen begonnen. Denn jedes Mal wenn wir alle wieder in den Bus eingestiegen sind waren wieder jede Menge Fliegen mit im Bus, und es hat jedes Mal gut eine halbe Stunde gebraucht bis ihre Zahl wieder auf ein erträgliches Maß geschrumpft war. Die Scheiben sahen nach drei Tour Tagen auch dem entsprechend aus.