6. Tag (3. Wochenende 21. März 1997)

Healsville - Vic

Heute ging es in den Healsville Sanctuary. Obwohl es beim Aufstehen heute Morgen gar nicht danach ausgesehen hatte, als wenn wir heute so ein traumhaftes Wetter bekommen, hatte Melissa, Angie und ich einen tollen Tag. Der Park war klasse. Wir konnten aus nächster Nähe die ganzen einheimischen Tiere sehen. Es fing am Anfang mit Cockadoos (Papageien) an und ging dann über Ibise weiter, die sich frei im Park bewegen konnten, ebenso wie die zweitgrößten Laufvögel der Welt, die Emus. Aber es gab noch andere Attraktionen zu bestaunen. Wir haben Tasmanian Devils, wahnsinnig faule Kangaroos, Dingos, Platypus, (eine Biberart) Wallabies, Owels (Eulen) und sogar ein Wombat gesehen, das friedlich seinen Mittagsschlaf gehalten hat. Aber der Höhepunkt waren natürlich die Koalas, die neunzehn Stunden am Tag schlafend verbringen und auch einen ungewöhnlichen Namen haben. Übersetzt heißen sie “kein Wasser”. Es sind total süße Tiere. Wir haben ihnen gar nicht lange genug zuschauen können, wie sie ganz nahe und träge in den Bäumen hingen und manchmal ein paar Blätter Eukalyptus aßen. Das ist auch der Grund warum sie so lange und so viel schlafen. Ihre Nahrung hat kaum Nährwert und somit müssen sie viel schlafen.
Es gab aber auch noch eine andere Attraktion. Nämlich eine Flugvorführung von Eulen und Adlern, diese beeindruckenden Tiere der Lüfte mit ihrer großen Spannweite und dem charakteristischen Kopf. Es ist toll zuzusehen wie sie im Flug hochgeworfene Mäuse fangen, oder einfach nur über die Köpfe der Zuschauer hinweggleiten. Es war also ein toller Tag und wohl die einzige Chance irgendwelche Tiere des australischen Wildlife zu sehen.