40. Tag (20. Wochenende 19. Juli 1997)

Am Nachmittag sind wir, die französischen Girls und ich nach Caufield zum Pferderennen gefahren. Es ist eine schöne alte Anlage und die Atmosphäre entsprach voll und ganz dem Klischee was man so im Hinterkopf hat. Vom Publikum, über die Kleidung, bis hin zu den Buchmachern und Membern. Pferderennen sind eigentlich gar nichts Aufregendes und die Rennen werden im Prinzip auch nur spannend, wenn man wettet. Die einzelnen Rennen sind ziemlich kurz und manchmal scheint es als ob das Ganze drum herum für die Leute viel aufregender zu sein scheint als die Rennen selbst. Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht und ich muss immer wieder feststellen, dass Melbourne enorm viel zu bieten hat. Schade, dass ich so wenig Zeit habe! Melbourne ist eine Stadt die im Grunde nichts Großartiges, Spektakuläres zu bieten hat und im Grunde auch nichts Besonderes ist. ABER diese Stadt besitzt Charme, den man erst nach ein paar Wochen entdeckt und erst nach ein paar Monaten zu schätzen versteht. Deshalb kann man Melbourne auch nicht anschauen, sondern nur erleben!