5. Tag (2. Wochenende 16. März 1997)

Great Ocean Road - Vic

Great Ocean Road - Vic

Nachdem ich also gestern nicht alles beim Loch Arc Gorge gesehen hatte, bin ich noch mal dort hin und heute habe ich die spektakulären Sachen gesehen. Es gibt nicht nur tolle Bögen zu bestaunen, sondern auch ein Blow Hole. Dabei handelt es sich um ein Loch, das über 100 Meter im Land sich befindet und durch einen Tunnel mit dem Meer verbunden ist. Durch den hohen Wellengang den es hatte, wird der ganze Tunnel bei einer hereinbrechenden Welle mit Wasser gefüllt und das treibt dann die Luft vor sich her. Es war also immer ein Blasen der Luft zu hören und zu sehen, bevor die Welle durch den Tunnel in das Loch hereingebrochen ist. In der Thunder Cave war es später ein richtiges Donnern. Die Wellen krachten herein und an der Rückwand donnerte es daraufhin fast wie bei einem Gewitter. Echt verblüffend!
Sehr beeindruckend fand ich aber es immer noch, wenn die Wellen einfach nur an das Kliff krachten. Es hört sich ziemlich banal an, aber es ist schon sehenswert mit welcher Gewalt die See an der Felsenküste nagt. Bei einem bestimmten Kliff war es ganz besonders spektakulär. Als so ein vier Meter hoher Brecher ans Kliff krachte, spritzte das Wasser bis über die Krone des Kliffs hinaus und das war schließlich über 20 m hoch. Einfach atemberaubend!! Auf dem weiteren Weg bis zum Ende der Great Ocean Road gab es noch einige weitere Aussichtspunkte die ich mir auch noch ansah. Danach machte ich mich dann auf den Rückweg nach Melbourne. Nach 800 km an diesem Wochenende war ich wieder im Normanby und bin nur noch ins Bett gefallen.